Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen
Ein Projekt der Partnerschaft für Demokratie in Stadt und Landkreis Greiz

Demokratiebusse fahren durch Greiz

Fast 100 Jugendliche aus dem gesamten Landkreis haben sich Gedanken gemacht, was Demokratie für sie bedeutet und wie sie diesen abstrakten Begriff veranschaulichen und gut sichtbar machen können. Mit ihren Ideen gestalteten sie im Rahmen eines Projekts der Partnerschaft für Demokratie in Stadt und Landkreis Greiz zwei Linienbusse von außen und innen.

„Fahr ab auf Demokratie“ ziert die Außenfassade der Demokratiebusse

Neben spielerischen Interaktionsflächen im Bus ist die Geschichte der Demokratie als Zeitstrahl auf dem Fußboden begehbar. Die Decke zieren Kunstwerke und Begriffe zur Demokratie, die zum Nachdenken anregen sollen. Es gibt Halteschlaufen mit Bestickung: „Halt dich an mir fest! Deine Demokratie.“ und kleine Aufkleber mit Sprüchen wie beispielsweise: „Während der Fahrt bitte mit anderen sprechen!“. Auch der Außenbereich wurde von den Jugendlichen gestaltet: unter anderem findet sich das Wort „Demokratie“ in verschiedenen Sprachen auf dem Bus wieder und zwei Klipp-Klapp-Bücher mit Stereotypen machen auf Vorurteile und Klischees aufmerksam. Alle Beteiligten, die den Bus mitgestaltet haben, sind im großen Fingerabdruck mit ihrem Vornamen in den Papillarleisten des Abdrucks auf dem Bus verewigt.

Die Busse sind im gesamten Landkreis Greiz und in der Stadt Gera im regulären Fahrplan unterwegs. Zu besonderen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der diesjährigen Demokratiekonferenz, wird der Bus insbesondere auf den Linien eingesetzt, die die Teilnehmenden aus den umliegenden Kommunen zur Veranstaltung bringen. Die Partnerschaft für Demokratie nutzt diese und andere Tage, um in den Bussen mit den Mitfahrenden ins Gespräch über Demokratie zu kommen.

Initiatoren des Projektes sind die Evangelische Jugend Greiz gemeinsam mit dem Jugendverein Römer e. V. Zeulenroda und dem Kompetenzteam Nord/Kindervereinigung Gera e. V.