Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt

Kontaktdaten

Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt
Jugendamt
Rainweg 81
07318 Saalfeld
Tel.: 03671 82364

jugendamt(at)kreis-slf.de

Fördergebiet

Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt

Größe des Fördergebiets

1.034,38 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

110.307

Themenfelder

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum

 

 

Ziele und Handlungskonzept

Auch der Landkreis muss sich den Herausforderungen des demografischen Wandels (schrumpfende und alternde Bevölkerung, neue regionale Ungleichgewichte) stellen.

Hier gibt es Orte, in denen die Bevölkerungszahl stark schrumpft. Es gibt aber auch drei Städte im Dreieck Saalfeld-Rudolstadt-Bad Blankenburg, in dem die Hälfte der Bevölkerung des Landkreises lebt. Laut Prof. Dr. Vogel (Hamburger Institut für Sozialforschung) eine Entwicklung die Verteilungsfragen provoziert und zu Polarisierungen in der Sozialordnung führt.

Die Wahlergebnisse der letzten Kommunal- und Landtagswahl unterstreichen Handlungsbedarf im Landkreis. Alarmierend im Landkreis sind nicht nur die Wahlergebnisse rechtsextremer Parteien in einigen Kommunen, sondern auch die geringe Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Wahlen.

Der Landkreis will mit den Menschen vor Ort eine zukunftsweisende Strategie erarbeiten, die deutlich macht, dass jeder Mensch im Landkreis willkommen ist. Die den Bewohnerinnen und Bewohnern aller Altersgruppen und mit ihnen allen Zuwanderinnen und Zuwanderern sowie Rückkehrerinnen und Rückkehrern eine Zukunft bietet. Einen offenen und toleranten Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.

Ziele (in Stichpunkten)
•    Etablierung gelebter Willkommenskultur, Partizipation und Stärkung demokratischen Handelns. Dafür wird eine landkreisweite Öffentlichkeit hergestellt.
•    Der interkulturelle Dialog einer gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und einer Willkommens- und Anerkennungskultur aller Menschen ist fester Bestandteil in Einrichtungen und Institutionen. Sie fühlen sich verantwortlich, in Bezugnahme auf die Grundrechte des Grundgesetzes und der Erklärung für Toleranz und Zivilcourage des Landkreises für ein demokratisches Miteinander im Gemeinwesen.
•    Stärkung der Vernetzungen zwischen Behörden, zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren, Vereinen, Verbänden, Initiativen und der Wirtschaft gestärkt.