Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landkreis Nordhausen

Kontaktdaten

Landkreis Nordhausen Landratsamt
Behringstraße 3
99737 Nordhausen
Tel.: 03631 911540

jugendpflege(at)lrandh.thueringen.de
www.demokratieleben-nordhausen.de

Fördergebiet

Landkreis Nordhausen

Größe des Fördergebiets

714 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

85.583

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Herausforderungen im Rahmen einer guten Nachbarschaftlichkeit mit Asylsuchenden und Flüchtlingen sowie deren dezentraler Unterbringung

Ziele und Handlungskonzept

Der Landkreis Nordhausen setzt seit 2015 das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ zur Förderung von lokalen Partnerschaften für Demokratie um. Partnerschaften für Demokratie – das sind Kooperationen von Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung, Akteurinnen und Akteure aus Vereinen und Verbänden, bürgerschaftlich Engagierte und Aktive aus der Zivilgesellschaft, die sich für das demokratische Miteinander und gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit in Stadt und Landkreis Nordhausen einsetzen.

Die rechtsradikale Szene organisiert sich seit langem in Nordhausen. Die Präsenz ist vorhanden, jedoch organisieren sich rechte Gruppierungen zunehmend in anderen subkulturellen Bereichen, die u. a. eine hohe Gewaltbereitschaft zeigen.

In der Vergangenheit setzte der Landkreis in Kooperation mit der Stadt Nordhausen das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „denkbunt“ erfolgreich um. Im jetzigen Bundesprogramm bauen die lokalen Partnerschaften für Demokratie auf bewährten Strukturen der Vorgängerprogramme auf. Sie entwickeln sich an neuen Herausforderungen weiter.

Ziele, die mit dem Programm im Landkreis erreicht werden sollen, ist die Förderung der Alltags-, Willkommens- und Erinnerungskultur durch Projekte und Aktionen. Um eine möglichst breite Wirkung zu erzielen, werden nahezu alle Altersstrukturen angesprochen. Neben der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, werden auch Erwachsene und Senioren, Menschen mit geistigen und körperlichen Besonderheiten, sowie Menschen mit Migrationshintergrund als Zielgruppen eingebunden. Unabhängig davon werden auch Angebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie institutionelle Akteurinnen und Akteure geschaffen.

Die Einrichtung eines Jugendforums durch den Landkreis zur Beteiligungsmöglichkeit von Kindern und Jugendlichen ist ebenfalls geplant. Die Umsetzung der Fach- und Koordinierungsstelle erfolgt durch den erfahrenen Träger der freien Jugendhilfe Kreisjugendring Nordhausen e. V. Der Begleitausschuss berät und unterstützt das federführende Amt bei der strategischen Ausrichtung der lokalen Partnerschaften für Demokratie sowie bei der Bewertung der Projektanträge.