Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Kyffhäuserkreis

Kontaktdaten

Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Tel: 03632 741622

jus(at)kyffhaeuser.de
www.kyffhaeuser.de/kyf/index.php/kyffhaeuserkreis_fuer_demokratie.html

Fördergebiet

Kyffhäuserkreis

Größe des Fördergebiets

1.035,13 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

77.656

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Asyl und Flüchtlinge

 

 

Ziele und Handlungskonzept

Der Kyffhäuserkreis, eine stark ländliche und strukturschwache Region, ist geprägt von fehlenden beruflichen Perspektiven und hoher Arbeitslosigkeit. Dies führt bei vielen Bürgerinnen und Bürgern zu Perspektivlosigkeit und Politikverdrossenheit. Rechtsextreme Organisationen nutzen diesen Umstand und haben es geschafft eine feste Basis zu etablieren.

Bereits 2001 arbeitete man an der Entwicklung eines Lokalen Aktionsplanes (LAP), einem für den Kyffhäuserkreis spezifisch konzipiertes Handlungskonzept zur Stärkung der Demokratie und Arbeit gegen rechtsextreme Tendenzen. Durch die Förderung der Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT“ (2007 – 2010) und „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“ (2011 – 2014) konnte der LAP als zentrales Planungs- und Durchführungsinstrument der pro-demokratischen Arbeit im Landkreis etabliert werden. Wichtigstes Instrument zur Umsetzung der Ziele waren dabei die Teilprojekte. Durch eine Vielzahl an Projektträgern wurden seit 2007 insgesamt 151 Teilprojekte im Landkreis realisiert.

Seit dem 01.01.2015 ist der Kyffhäuserkreis nun auch Programmpartner im neuen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und kann die erfolgreiche Arbeit des LAP in Form einer Lokalen Partnerschaft für Demokratie weiter fortsetzen. im Hinblick auf die vier Schwerpunktthemen im Kyffhäuserkreis

  • Willkommenskultur,
  • Förderung demokratischer Kompetenzen gegen Rechtsextremismus,
  • Förderung von Toleranz und interkulturellen Kompetenzen,
  • Schaffung langfristig wirkender Partizipationsstrukturen

erarbeiten über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Demokratiekonferenz gemeinsam einen spezifischen Zielkatalog. Im Rahmen der erarbeiteten Zielstellungen wurden Fördermittel in Höhe von 30.000 € ausgeschrieben, für die sich Vereine mit einer innovativen Projektidee bewerben konnten. Im Ergebnis entschied ein Gremium verschiedener politischer und gesellschaftlicher Akteure des Landkreises, der Begleitausschuss, über die eingereichten Anträge und bewilligte 14 Projekte, die zum 1. Juni gestartet sind. Über einen Mikroprojektefonds, eingerichtet beim Träger der Koordinierungs- und Fachstelle, dem Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e. V., können Einzelpersonen, Jugendliche oder Initiativen mittels eines formlosen Antrages, bei kleineren Vorhaben unterstützt werden.