Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Bitterfeld-Wolfen
Rathausplatz 1
06766 Bitterfeld-Wolfen
Tel: 03494 6660110
info(at)bitterfeld-wolfen.de
www.bitterfeld-wolfen.de/de/wisl_s-cms/_redaktionell/287/Demokratie_leben.html

Fördergebiet

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Größe des Fördergebiets

86,96 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

41.532

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Willkommenskultur / Arbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern

Ziele und Handlungskonzept

Seit Oktober 2016 ist in der Stadt Bitterfeld-Wolfen die lokale Partnerschaft für Demokratie aktiv. Engagement und Erfahrung reichen hier über die Partnerschaft für Demokratie des Landkreises Anhalt-Bitterfeld in den vorherigen Jahren bis in die Vorgängerprogramme wie TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN zurück.  Als eine von zwei Städten mit dem Siegel „Stadt ohne Rassismus – Stadt mit Courage“ in Sachsen-Anhalt führt die Partnerschaft für Demokratie diesen Auftrag unter dem Motto „Stadt mit Courage leben!“ konsequent fort.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Stärkung der Zivilgesellschaft in einer Region, die große strukturelle Wandlungsprozesse wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Natur seit der Wende erlebt und gestaltet. Vor diesem Hintergrund sind rechtsextreme Übergriffe und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ebenso Handlungsfelder wie Herausforderungen im Feld der Menschen mit Migrationsgeschichte. Gemeinsam mit Vereinen, Verbänden, Initiativen, Kirchgemeinden und engagierten Bürgerinnen und Bürgern wird das Leitziel verfolgt, Zeichen für eine weltoffene, demokratische und inklusive (Stadt-)Gesellschaft zu setzen.

Eine wichtige Zielgruppe sind hier Schülerinnen und Schüler aller Schulformen. Beispielsweise hebt ein Projekt mit einem lokalen Autoren die Bedeutung von Inklusion und den Wert von Kindern und Jugendlichen aus Förderschulen für die Stadt hervor. An anderer Stelle werden Maßnahmen im Rahmen des (inter-)nationalen Austausches von Jugendlichen im Zeichen von Toleranz, Verständigung und Vielfalt unterstützt. Hier werden Chancen eröffnet Weltoffenheit zu erfahren und so extremistischen und populistischen Strukturen langfristig Grundlage und Anhängerschaft zu entziehen.

Projekte, Aktionen und Möglichkeiten der Partnerschaft für Demokratie werden medial und durch Präsenz auf Veranstaltungen und Festen breit kommuniziert. Rechten und menschenfeindlichen Aktivitäten wird mit friedlichen und vielfältigen Protestformen begegnet, um Gegenöffentlichkeit herzustellen.