Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landkreis Saalekreis ohne das Gebiet der Stadt Merseburg

Kontaktdaten

Landkreis Saalekreis
Kloster 4
06217 Merseburg
Tel: 03461 401541
jugendamt(at)saalekreis.de
http://weltoffener-saalekreis.de

Fördergebiet

Landkreis Saalekreis ohne das Gebiet der Stadt Merseburg

Größe des Fördergebiets

1.433,66 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

187.690

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen

    Ziele und Handlungskonzept

    Der Landesverfassungsschutz konstatiert mit bis zu 100 „aktiven Personen“, als „rechtsextremistische Szene im Saalekreis“ den Landkreis als quantitative Spitze im Landesvergleich. Die Behörde führt den Saalekreis als einen der drei Schwerpunkte rechtsmotivierter Gewalt in Sachsen-Anhalt auf. Die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt stellt mit 20 Angriffen 2014 eine Verdopplung zu den Vorjahren fest.

    Seit 2010 veranstalten Neonazis jährlich im Juni eine Demonstration in Merseburg. Darüber hinaus haben rechtsmotivierte Delikte und Ereignisse insgesamt in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Rassistische und diskriminierende Tendenzen sind auch verstärkt in den Mehrheitsbevölkerung festzustellen.

    Seit 2011 wurde der Saalekreis durch TOLERENZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN gefördert. In diesem Zeitraum konnte mit dem Lokalen Aktionsplan Saalekreis die Grundlage für eine beteiligungsoffene und nachhaltige Netzwerkstruktur erarbeitet werden. Das „Netzwerk Weltoffener Saalekreis – engagiert für Demokratie und Vielfalt“ bildet seit 2015 die Handlungsebene für die „Partnerschaft für Demokratie“. 2012 ist zudem das Bündnis „Merseburg gegen Rechts“ gegründet worden.

    Leitziele des „Netzwerks Weltoffener Saalekreis“  sind:

    • Teilhabe und Mitbestimmung im Sinne einer demokratischen Gesellschaft,
    • gesellschaftliche Vielfalt und Willkommenskultur,
    • Prävention und Intervention gegenüber rechten und diskriminierenden Einstellungen und Aktivitäten

    Im „Netzwerk Weltoffener Saalekreis“ engagieren sich staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure gemeinsam. Ein Begleitausschuss entscheidet über die Förderung von Einzelprojekten gemeinnütziger Träger und dient als strategisches Instrument des Netzwerks. Unterschiedliche thematische Arbeitsgruppen vernetzen Engagierte und bilden die Basis für Erfahrungsaustausch und die Organisation von Aktivitäten.