Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadtgebiet Görlitz mit Eingemeindungen

Kontaktdaten

Stadt Görlitz
Untermarkt 6-8
02826 Görlitz
Tel.: 03581 670
info(at)goerlitz.de
www.goerlitz.de/Bundesprogramm-Demokratie-leben.html

Fördergebiet

Stadtgebiet Görlitz mit Eingemeindungen

Größe des Fördergebiets

67,52 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

57.051

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht u. Asyl

Ziele und Handlungskonzept

In Görlitz bestehen, bedingt durch seine Lage fernab von Ballungszentren und durch den Abbau mehrerer Industriezweige, eine Vielzahl struktureller Probleme, die sich am augenscheinlichsten in hoher Arbeitslosigkeit und lautstarker politischer Frustration bemerkbar machen. Hinzu kommt die Lage an einer EU-Grenze, die vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger in ihrer gefühlten Sicherheit verunsichert. Sowohl in den sozialen Medien als auch in Bürgerforen sind Debatten zu Migration regelmäßig von rechtsextremen Meinungen bestimmt.

Die Partnerschaft für Demokratie hat es sich deshalb vorgenommen, den Fokus klar auf Chancen statt auf Defizite des demografischen und strukturellen Wandels der Region zu lenken, und Görlitz als integralen Bestandteil eines erstarkenden Dreiländerecks zu definieren. Denn nachdem Görlitz jahrelang durch überdurchschnittlichen Bevölkerungsschwund und Deindustrialisierung von sich reden machte, profitiert es durch Polens und Tschechiens EU-Mitgliedschaft immer mehr vom Zuzug junger, vor allem polnischer Menschen.

Es gibt unter den Görlitzerinnen und Görlitzern ein spürbar steigendes Interesse, sich vom Image der abgehängten Stadt zu lösen, sich stärker an demokratischen lokalen, bundes- und EU-weiten Mitbestimmungsprozessen zu beteiligen. Die erfreuliche Antragslage für Projekte zeigt, dass die gut miteinander vernetzten zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteure das Potential der Stadt aufzugreifen wissen. So sind seit dem Start der Partnerschaft für Demokratie im Oktober 2018 bereits ein Jugendforum und das Barcamp „Utopien“ gemeinsam umgesetzt worden. Ziel ist es, mit und für Alteingesessene und Neuankommende konkretes Kennenlernen und demokratische Mitwirkung am Stadtgeschick zu gestalten, die Angst vor „Überfremdung“ und Verlusten zu nehmen und stattdessen gemeinsam die Vorteile einer vielfältigen Gesellschaft zu gestalten. Der Fokus liegt auf generationenübergreifenden kulturellen und sozialen Projekten, die das Verständnis für die Lebensrealitäten jeweils „Anderer“ wecken und in konkrete Ergebnisse münden lassen.

Die Koordinierungs- und Fachstelle „Vielfalter“ in Trägerschaft der Hillerschen Villa gGmbH ist gleichzeitig auch für die Partnerschaften für Demokratie im Landkreis Görlitz der Stadt Zittau zuständig, sodass Synergien, Wissenstransfer und große Projektreichweiten im Sinne der gemeinsamen Ziele genutzt werden können.