Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Riesa und kommunale Partner

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Riesa
Rathausplatz 1
01589 Riesa
Tel: 03525 700482

abks(at)stadt-riesa.de
http://www.netzwerkstelle-riesa.de

Fördergebiet

Riesa und kommunale Partner

Größe des Fördergebiets

821 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

116.500

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte v. a. mit regionalem Bezug

    Ziele und Handlungskonzept

    Die Stadt Riesa engagiert sich verstärkt seit Anfang der 2000er Jahre für Demokratie und gegen Rechtsextremismus. Hierzu wurden durch die Stadt und weitere Initiativen verschiedenste Projekte, Veranstaltungen und Maßnahmen umgesetzt. Unter anderem schlossen sich Vereine, Behörden und Privatpersonen den Zielen und Vorstellungen des „Riesaer Appell“ an oder gab es die öffentlichkeitswirksame Straßenumbenennung „Geschwister-Scholl-Straße“, in der der „Deutsche Stimme“-Verlag seinen Sitz hat. Schließlich stellte Riesa beim Bundesprogramm "Vielfalt tut gut" einen Förderantrag für den Altkreis Riesa-Großenhain und öffnete damit den Blick über die Stadtgrenzen hinaus.
     
    Die Partnerschaft für Demokratie ist die logische Weiterentwicklung. Leitvorstellung der Arbeit ist dabei der mündige Bürger, der sich aktiv in das politische und gesellschaftliche Leben einbringt. Ziel allen Handelns ist eine offene und tolerante Gesellschaft. Hierfür werden in der praktischen Umsetzung die Möglichkeiten demokratischer Einflussnahme aufgezeigt und weitere, insbesondere niedrigschwellige Möglichkeiten entwickelt. Weitere Schwerpunkte sind Geschichtsprojekte und die Auseinandersetzung mit der Thematik Asyl.

    Das Fördergebiet ist stark ländlich geprägt mit Riesa als größter Kommune. Herausforderung hierbei ist neben der Bewältigung längerer Fahrtwege die jeweilige Problem- und Interessenlage vor Ort gut zu kennen, um mit den lokalen Akteuren passgenaue Projekt zu entwickeln. Daher tagt der Begleitausschuss wechselnd in den Kommunen des Fördergebiets. Dabei gibt es jeweils einen öffentlichen Teil als Demokratiekonferenz, zu dem gezielt Initiativen, Vereine und Vertreter der Verwaltung eingeladen sind, um sich zur Problematik auszutauschen sowie für die konkreten Problemlagen vor Ort Ideen zu entwickeln.

    Koordiniert wird die Partnerschaft für Demokratie „Riesa & Kommunale Partner“ von der Netzwerkstelle beim Verein Sprungbrett e. V. als externe Koordinierungs- und Fachstelle. Mit diesem Träger hat die Stadt Riesa bereits bei der Umsetzung der Programme "Vielfalt tut gut" und "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" als externe Koordinierungsstelle gearbeitet.