Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Olbernhau und Umlandgemeinden

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Olbernhau mit den Kommunen Pfaffroda, Pockau-Lengefeld, Seiffen, Deutschneudorf und Heidersdorf
Grünthalerstr. 28
09526 Olbernhau
Tel: 0373 6015103

hauptamt(at)stadtverwaltung-olbernhau.de

Fördergebiet

Stadt Olbernhau und Umlandgemeinden

Größe des Fördergebiets

267,03 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

29.212

Themenfelder

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Ausprägungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

    Ziele und Handlungskonzept

    Olbernhau gehört zu einer strukturschwachen Region, die in einem beschleunigten demographischen Wandel und einer anhaltenden Abwanderung motivierter junger Menschen mit guten und sehr guten Bildungsabschlüssen vor ihren zentralen Herausforderungen steht. Olbernhau und die beteiligten Kommunen sind grenznahe Orte, mit so genanntem kleinem Grenzverkehr. Dieser bringt Begleiterscheinungen, wie den Handel mit Suchtmitteln, indizierten Tonträgern und gefälschter Markenware mit sich. Rassistische und fremdenfeindliche Einstellungen gegen die Nachbarn und andere Fremde sind häufig zu finden.

    Olbernhau und die Partnerkommunen haben von 2011 bis 2014 eine lokale integrierte Strategie erarbeitet und wollen diese weiterentwickeln. Unter dem Slogan „Vielfalt im Erzgebirge“ konnten viele Partner Projektideen umsetzen und den demokratischen Alltag beleben. Neue Beteiligungsmöglichkeiten wurden für alle Altersgruppen geschaffen. Die Partnerschaft für Demokratie knüpft an diese erfolgreiche Arbeit an und hat ihre Ziele und Maßnahmen am Bedarf ausgerichtet.

    Leitziel: Demokratische Kultur, Toleranz und Vielfalt prägen das Zusammenleben.
    Die inhaltlichen Schwerpunkte sind in den Bereichen Prävention und Willkommenskultur gesetzt. Der Ansatz der Gemeinwesenarbeit ist methodischer Schwerpunkt.

    Es ist ein Ressourcenpool im Aufbau, der Projektarbeit nachhaltig unterstützen und Vernetzung fördern wird.

    Die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft wurde dem Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit Erzgebirge zugewiesen, da hier Erfahrungen in der Umsetzung von Bundesprogrammen vorliegen. Der Begleitausschuss ist mehrheitlich zivilgesellschaftlich und durch Mitstreiter/innen der teilnehmenden Kommunen besetzt.