Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Meißen

Kontaktdaten

Stadt Meißen
Markt 1
01662 Meißen
Tel: 03521 467243
markus.renner(at)stadt-meissen.de
www.stadt-meissen.de

Fördergebiet

Stadt Meißen

Größe des Fördergebiets

30,92 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

28.490

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht u. Asyl

Ziele und Handlungskonzept

Meißen ist eine Stadt im ländlichen Raum, in der sich die Folgen des demografischen Wandels deutlich bemerkbar machen. Fälle von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit traten gehäuft im Zusammenhang mit dem starken Zustrom von Flüchtlingen im Jahr 2015 auf. Schon unter den Jugendlichen ist eine ablehnende Haltung gegenüber Fremden offen erkennbar.

Die Förderung einer lokalen Partnerschaft für Demokratie wurde beantragt, um das demokratische Verständnis zu stärken und um Vereine und Initiativen in der Stadt zu unterstützen.

Richtungsweisend für die Partnerschaft für Demokratie soll das Leitziel einer Stärkung des demokratischen und humanistischen Grundverständnisses in der Bevölkerung sein. Es soll neben einer Sensiblisierung für Phänomene der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit und des Extremismus auch eine unterstützende Aktivierung von bürgerschaftlichem Engagement und Geinwesenarbeit erreicht werden.

Tolerante und weltoffene Grundeinstellungen in der Bevölkerung als selbstverständlich zu etablieren und die Attraktivität der interkulturellen Vielfalt herauszuarbeiten ist ein großes Ziel, das durch Gemeinwesenarbeit, die Einbeziehung von Jugendlichen in kommunale Prozesse und Projekte zu den Themen der Stadtgeschichte und –politik erreicht werden soll.

Zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure aus Jugendarbeit, Schule, Bildung und Vereinen bilden  neben den kommunalen Handlungsträgern das beratende und begleitende Gremium. Das Jugendforum übernimmt der seit 2016 existierende Jugendstadtrat.

Die externe Fach- und Koordinierungsstelle ist bei der Stiftung Soziale Projekte angesiedelt, die auf jahrelange Erfahrung im sozialen und inkludierenden Bereich zurückblicken kann.