Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Chemnitz

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Chemnitz
Düsseldorfer Platz 1
09111 Chemnitz
Tel: 0371 4881934
koordinierungsstellelap(at)stadt-chemnitz.de
www.devito-chemnitz.de/index.htm

Fördergebiet

Stadt Chemnitz

Größe des Fördergebiets

220,08 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

244.084

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Demokratische Bildung, Partizipation von Jugendlichen und Benachteiligten, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Geschichtsrevisionismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Gewaltprävention und ideologisierte Gewalt, Prävention  und Diversity

    Ziele und Handlungskonzept

    Wie verfestigt rechte Strukturen in Chemnitz sind, zeigt das im April 2014 erlassene Verbot der rechten Gruppierung „Nationale Sozialisten Chemnitz“, die mehrere Jahre im Stadtgebiet rechte Aktionen organisierte und deren Mitglieder weiterhin aktiv sind.

    Die Partnerschaft für Demokratie hat das Ziel, bestehende Initiativen für Demokratie weiterhin zu vernetzen und zu unterstützen.

    Perspektivisch soll das kommunale Strategiekonzept stärker als Präventionsinstrument wahrgenommen werden. Dafür wurde eine Präventionsplattform „Kompetent für Demokratie“ erstellt. Verwaltung, Bildung, Polizei sowie Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft werden dort miteinander verbunden, um die nachhaltige Präventionsarbeit für Demokratie zu sichern. Das Projekt wird vom Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e. V. betreut, welches außerdem Träger der externen Koordinierungsstelle und des Jugendforums ist. Das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit, die Bürgerstiftung Chemnitz und die interne Koordinierungsstelle arbeiten gemeinsam an der Umsetzung der Chemnitzer Charta für Vielfalt. Die Charta hat zum Ziel, Wirtschaftsunternehmen und die Zivilgesellschaft in einer Initiative zu vereinen, die sich für gelebte Vielfalt in der Stadt einsetzt. Politisch aktive Menschen der Zivilgesellschaft, Vertreterinnen und Vertreter der Kommunalverwaltung und der Politik sind auch in der Plattform „Chemnitz vernetzt sich“ vertreten.

    Der Begleitausschuss setzt sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und mehrheitlich zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, die in der demokratiefördernden Arbeit aktiv sind. Es handelt sich um einen nichtöffentlichen und nicht gremiengebundenen Ausschuss, der die Projektarbeit fachlich begleitet, die Förderempfehlung für die Projekte ausspricht und in dem strategisch über die Ausrichtung des kommunalen Handlungskonzeptes beraten wird.