Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen

Kontaktdaten

Verbandsgemeindeverwaltung Höhr-Grenzhausen
Rathausstraße 48
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel: 026241040

poststelle(at)hoehr-grenzhausen.de
http://demokratie-leben.hoehr-grenzhausen.de/

Fördergebiet

Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen

Größe des Fördergebiets

35,89 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

14.075

Themenfelder

  • aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Linke Militanz

    Ziele und Handlungskonzept

    Bei der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen handelt es sich um eine ländliche geprägte Region im Westerwald. Die Verbandsgemeinde nahm schon beim Vorgängerprogramm  TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZ STÄRKEN teil und entwickelt so den entstandenen Lokalen Aktionsplan im neuen Bundesprogramm fort,

    In der Verbandsgemeinde gibt es verschiedene soziostrukturellen Belastungsfaktoren:

    • Arbeitslosenquote 4,4 %
    • Davon 7,7% Migrantinnen und Migranten, was deutlich höher ist als im Rest vom Westerwald.
    • Der Anteil der ausländischen Bevölkerung liegt bei 9,15%, dies ist deutlich höher als der Landesdurchschnitt
    • Hinzu kommen geschätzte 10% mit Migrationshintergrund.
    • Insbesondere bei türkischen und Spätaussiedler-/Jugendlichen zeichnen sich starke Integrationsprobleme ab.
    • In der Verbandsgemeinde und ihren verschiedenen Quartieren treffen völlig unterschiedliche Lebenswelten direkt aufeinander. Gegenseitige Vorurteile und ein fehlendes Miteinander sind hier häufig ausgeprägt und Beteiligungsstrukturen sind kaum existent.

    Die Verbandsgemeinde beschäftigt sich zudem momentan sehr stark mit der Flüchtlingsthematik und der Willkommenskultur in der Verbandsgemeinde, dies stellt die Verbandsgemeinde vor Herausforderungen an denen intensiv gearbeitet wird.

    Weiterhin erkennt man auch, dass es im ländlichen Raum rechtsextreme Tendenzen gibt, die sich auf den gesamten Westerwald auswirken. Zudem besteht ein islamfeindlicher, rechtspopulistischer Blog („Forum für Deutschland“) der von einem Bürger aus der Verbandsgemeinde betrieben wird.

    Das Leitziel der Verbandsgemeinde : Knüpfung und Mobilisierung von lokalen/regionalen Netzwerken, Entwicklung von Fachlichkeit und Stärkung von Kompetenzen sowie Gewinnung öffentlicher Unterstützung – weiter und nachhaltig ausbauen.

    Der Aktions- und Initiativfonds soll vor allem für präventive und informative Veranstaltungen genutzt werden, insbesondere zu den Themen:

    a) Rechtsextremismus und Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit   
    b) politisierter oder vorgeblich politisch bzw. vorgeblich religiös legitimierter Gewalt, von Hass und politischer Radikalisierung

    Außerdem soll der Fonds auch für Projekte genutzt werden, die aufgrund von aktuellen regionalen Problemen und Bedarfen notwendig sind z.B. Integration und Willkommenskultur in der Verbandsgemeinde

    Die Ergebnisse der Aktionen sollen in eine Woche der Demokratie münden, um eine möglichst breite Öffentlichkeit zu schaffen.

    Der Begleitausschuss setzt sich aus wichtigen Ämtern und Institutionen, Vereinen, Schulen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern zusammen.