Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Zweibrücken

Fördergebiet

Stadt Zweibrücken

Größe des Fördergebiets

70,85 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

36.342

Themenfelder

  • aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Fremdenfeindlichkeit

    Ziele und Handlungskonzept

    Die Stadt Zweibrücken sah sich konfrontiert mit dem Problem regelmäßiger Kundgebungen und Veranstaltungen des rechtsextremen „Nationalen Widerstands Zweibrücken“. Zudem nahm die Zahl geflüchteter und asylsuchender Menschen mit verschiedenen nationalen, kulturellen und religiösen Hintergründen zu.

    Die Partnerschaft für Demokratie begann 2015 und möchte die Aufgeschlossenheit und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen fördern und pflegen. Alle Menschen sollen sich innerhalb eines weiten Inklusionsbegriffs gegenseitig wertschätzen. Ein weiteres Ziel ist, die demokratischen Grundwerte zu stärken und vorbeugende Arbeit gegen demokratiefeindliche und menschenfeindliche Tendenzen zu leisten.

    Dafür werden verschiedene lokale Akteurinnen und Akteure in die Arbeit der Partnerschaft eingebunden: diverse Fördervereine von Schulen und Kitas, Sportvereine, die Pfadfinder, der Internationaler Bund, die Medien des Offener Kanals mit dem Regionalsender OKTV sowie verschiedene Arbeitskreise und bürgerschaftliche Bündnisse.

    In den Jahren 2016 bis 2018 fanden gemeinsame Demokratiekonferenzen der drei Partnerschaften für Demokratie Südwestpfalz, Pirmasens und Zweibrücken statt, um Vernetzung und Austausch untereinander zu ermöglichen. Sie wurden jeweils in einer Partnerschaft für Demokratie ausgerichtet.

    Praktische Beispiele für die Arbeit der Partnerschaft sind politische Bildungsfahrten zum Landtag in Mainz und zum Europaparlament in Straßburg. Ein Beispiel für Präventionsmaßnahmen gegen Rechtsextremismus ist ein Workshop, wie man mit rechtspopulistischen Parolen umgehen kann.

    Mit dem Demokratiewanderweg zum Leben und Wirken des Publizisten Philipp Jakob Siebenpfeiffer (1789 - 1845) werden anhand von Schaukästen am Lehrpfad die Auswirkungen auf die demokratische Ordnung und das Grundgesetz thematisiert. Die Partnerschaft für Demokratie Zweibrücken bewertet alle Projekte bisher als erfolgreich.