Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Witten

Kontaktdaten

Stadt Witten, Amt für Jugendhilfe und Schule
Marktstr. 16
58452 Witten
Tel.: 02302 5815103
 jugendhilfe-und-schule(at)stadt-witten.de
https://pfd.witten.de

Fördergebiet

Stadt Witten

Größe des Fördergebiets

72,37 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

97.930

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Willkommenskultur (Flüchtlingsproblematik)

    Ziele und Handlungskonzept

    Geprägt durch die vermehrte Ankunft geflüchteter Menschen werden seit 2015 auch in Witten verstärkt Ängste und fremdenfeindliche Äußerungen wahrgenommen. Rechtsextreme Kräfte sind zwar nicht präsenter als in anderen Städten NRWs; die räumliche Nähe zu Dortmund als „Hochburg der Rechten“ birgt jedoch Gefahren: Es gibt Hinweise, dass Aktivitäten der rechtsextremen Szene von Dortmund nach Witten verlagert werden. Andererseits besteht auch in Witten die Gefahr islamistischer Radikalisierung.

    Daher erachtet es die Partnerschaft für Demokratie Stadt Witten zum einen für wichtig, frühzeitig Präventionsarbeit insbesondere für Kinder und Jugendliche zu leisten, um vermehrte Einflussnahmen extremistischer Bewegungen zu verhindern. Zum anderen will die Partnerschaft das seit 2015 gesteigerte bürgerschaftliche Engagement langfristig stärken. Ihr Leitspruch lautet daher „Förderung von Gemeinschaft, Teilhabe und Gleichstellung“.

    Neben der Einbindung neuer zivilgesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure steht die Förderung von Begegnungen, gegenseitigem Kennenlernen und Empowerment durch Wissensvermittlung im Vordergrund der Aktivitäten: Schulen werden über ihre jeweiligen Fördervereine unterstützt, durch Projekte wie „Tanzender Einblick in eine fremde Welt", „Gewaltfreie Schule" oder „Rucksack-Schule arabisch" ihren Schülerinnen und Schülern den Wert von Weltoffenheit und demokratischem Zusammenleben zu vermitteln. Das Berufskolleg beteiligte sich mit dem Projekt „Hinterm Horizont - Workshops und künstlerische Arbeit“ am Thema Extremismusprävention. Zudem gelang es, die vier Wittener Moscheevereine mit dem Workshop „Handlungskompetenz gegen gewaltbereiten Salafismus" für die aktive Auseinandersetzung mit dieser Problematik zu gewinnen. Ausdrucksstarke Zeichen bürgerschaftlichen Engagements setzen zum Beispiel die Waldritter mit ihrem „Tag gegen Rechtsextremismus", der „Aktionstag der inklusiven Begegnung des Inklusiven Sportclub Witten“ sowie das Festival des Help-Kiosk „Witten ist bunt“ zum Tag der Demokratie.

    Dank der so wichtigen Vernetzungsarbeit engagierter Wittener Bürgerinnen und Bürger ermöglichte und ermöglicht der Aktionsfond die Unterstützung vieler öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen, wie zum Beispiel interkulturelle Sportfeste, Ausstellungen, Fachtage, Fortbildungsreihen, Musik- und Theaterveranstaltungen sowie Workshops. Es gelingt gut, Sport- und Schulvereine, Initiativen und Migrant*innenselbstorganisationen von einer Partnerschaft für Demokratie zu überzeugen und getreu des gemeinsamen Leitspruchs erfolgreich konzertierte Präventionsarbeit zu leisten.

    Die besondere Schwerpunktsetzung auf die Hauptzielgruppe der Kinder und Jugendlichen zeitigte im Januar 2019 einen herausragenden Erfolg: die Gründung des überparteilichen Bündnisses „Ring politischer Jugend“ aus Mitgliedern der Jugendabteilungen örtlicher Parteien. Das Bündnis, das sich für das Wahljahr 2019 viele Aktionen in der politischen Bildung vorgenommen hat, vereint seine naturgemäß kontrovers denkenden Mitstreiterinnen und Mitstreiter hinter dem von allen gleichermaßen getragenen Ziel, gerade Schülerinnen und Schüler für politische Entscheidungsprozesse zu begeistern, zu stärken und sie zumindest vom Wert des Wählengehens zu überzeugen.