Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Gevelsberg

Kontaktdaten

Stadt Gevelsberg
Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg
Tel: 02332 7710
personal(at)stadtgevelsberg.de
http://dia-demokratieundarbeit.de

Fördergebiet

Stadt Gevelsberg

Größe des Fördergebiets

26,27 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

32.465

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Willkommenskultur für Flüchtlinge, Migranten und Ausländer

    Ziele und Handlungskonzept

    Gevelsberg ist eine mittelgroße Stadt mit gut 32.000 Einwohnerinnen und Einwohnern im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis, die sich durch sehr gute Verkehrsverbindungen zu den benachbarten Zentren Düsseldorf, Dortmund, Wuppertal und Hagen auszeichnet. Die Stadt ist seit jeher von Vielfalt geprägt und zeichnet sich durch ein überaus reges Vereinsleben mit zahlreichen Initiativen und Aktionen aus, die für die Willkommenskultur Gevelsbergs stehen. Knapp 5.000 Menschen (ca. 15%) haben einen ausländischen Pass und kommen aus insgesamt 100 Staaten. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund beträgt je nach Stadtteil über 40%.

    Um gezielt für Offenheit und Toleranz zu werben, hat sich die Stadt Gevelsberg an dem Städtenetzwerk gegen Rechtsextremismus mit Aktionen und dem Plakat "Gevelsberg hat keinen Platz für Rechtsextremismus" beteiligt. Diese städteübergreifende Schilderaktion ist in Schulen, sozialen Einrichtungen und städtischen Gebäuden entsprechend plakatiert worden. Gevelsberg zeigt damit bewusst Flagge nach dem Motto "Wehret den Anfängen". Dieses Motto und die auch in Gevelsberg sichtbaren rechtsextremen Aktionen und Anzeichen waren auch ein Grund für das 2007 gegründete Bündnis "Für Zivilcourage – Gegen rechte Gewalt".

    Mit Unterstützung durch das neue Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird in Gevelsberg weiter an der Umsetzung von Vielfalt, Toleranz und Zivilcourage und gegen Rechtsextremismus, Salafismus und Diskriminierung gearbeitet. Gevelsberg hat sich in diesem Zusammenhang vier große Leitziele gesetzt:

    1. In Gevelsberg wird ein Netzwerk lokaler zivilgesellschaftlicher und staatlicher Akteurinnen und Akteure zur Förderung von Vielfalt, Toleranz und Zivilcourage und gegen Rechtsextremismus, Salafismus und Diskriminierung aufgebaut und verstetigt. Es wird angestrebt, dass sich mehr Menschen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine als bisher in Gevelsberg an den Aktionen und Netzwerktreffen beteiligen.
    2. Gevelsberg entwickelt eine Gesamtstrategie sowie einen lokalen Aktionsplan und legt Eckpunkte, Schwerpunkte und Handlungsziele für die nächsten fünf Jahre fest.
    3. Gevelsberg entwickelt ein Leitbild zur Willkommenskultur und fördert das interkulturelle und interreligiöse Zusammenleben sowie die Anerkennung vielfältiger Lebensformen (Diversity-Orientierung).
    4. Gevelsberg stärkt über die Partnerschaft für Demokratie die Selbstorganisation und Selbsthilfe vor Ort und insbesondere in sozial belasteten Stadtteilen mit gezielten, jährlichen Aktionen. An der Partnerschaft für Demokratie sind in Gevelsberg derzeit eine Vielzahl von Akteurinnen und Akteuren, Netzwerken und Gruppen aktiv beteiligt.