Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landkreis Verden und Landkreis Nienburg/Weser

Kontaktdaten

Stadt Verden (Aller)
Große Straße 40
27283 Verden
Tel: 0423112219

internetredaktion(at)verden.de
www.wabe-info.de

Fördergebiet

Landkreis Verden und Landkreis Nienburg / Weser

Größe des Fördergebiets

2.186 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

254.205

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Institutioneller Rassismus

Ziele und Handlungskonzept

Die Landkreise Nienburg und Verden haben im vergangenen Jahrzehnt vielfältige Erfahrungen im Umgang mit neofaschistischen Bestrebungen sammeln müssen, da die extreme Rechte sich insbesondere nach dem Ankauf des Heisenhofes in Dörverden mit viel personellen und finanziellen Aufwand zu etablieren versuchte. Mit der Gründung des Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie & Zivilcourage (WABE) haben die Städte und Landkreise Nienburg und Verden im Jahr 2006 ein deutliches Signal gesetzt, dass das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement gegen Rechtsextremismus von den Kommunen unterstützt wird. WABE hat mit Hilfe der Förderprogramme „Entimon“, „Vielfalt tut gut.“ und TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN mehr als 200 Projekte in der Region gefördert.

Rechtsextremen Aktivitäten konnte erfolgreich begegnet werden, die extreme Rechte wurde in der Region geschwächt. Gleichwohl werden in der Weser-Aller-Region bis heute immer wieder unterschiedliche Erscheinungsformen des Rechtsextremismus festgestellt werden. So war in Verden bis Jahresbeginn ein Vertreter der „Rechten“ im Stadtrat und im Kreistag vertreten. Darüber hinaus sucht ein rechtsextremer Altaktivist immer wieder die Aufmerksamkeit als Vertreter der „Europäischen Aktion“ und durch Veröffentlichungen, die mehrfach den Staatsschutz zu Hausdurchsuchungen veranlasste. Im Landkreis Nienburg ist die extreme Rechte derzeit durch verbale und körperliche Attacken auf Demokraten präsent. So wurde die Verlegung von Stolpersteinen in Nienburg durch einen gewaltbereiten Neonazi gestört. Darüber hinaus zeigen sich in beiden Landkreisen verschiedene Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im öffentlichen Diskurs.

Das Leitziel der Partnerschaft für Demokratie (PfD) in der Weser-Aller-Region ergibt sich aus den Erfahrungen der bisherigen Arbeit:
Demokratisches Engagement gegen Neofaschismus, Rechtspopulismus, Rassismus und anderen Formen Gruppen bezogener Menschenfeindlichkeit wird auf kommunaler Ebene im Rahmen der interregionalen Kooperation gestärkt.

Daraus resultieren drei Mittlerziele:
a) Initiativen und Bündnisse für Demokratie und Zivilcourage werden gestärkt.
b) Vereine und Verbände, Kindertageseinrichtungen, Schulen und Jugendarbeit erfahren in Kooperation mit den Verwaltungen in ihrem demokratischen Bildungsauftrag Unterstützung durch das Netzwerk.
c) Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wird gefördert.

Das Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie & Zivilcourage fördert insbesondere über das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ das Engagement von Schülerinnen und Schülern. Dafür findet jährlich mindestens ein Jugendkongress statt. Zivilgesellschaftliche Akteure sind über die Projektträgerträgerschaft eingebunden und /oder unterstützen die PfD durch ihre Mitgliedschaft im Förderverein WABE e. V.

Der Begleitausschuss besteht aus 17 Mitgliedern, 4 kommunalen Vertreterinnen und Vertretern, 8 zivilgesellschaftlichen Vertreterinnen und Vertretern, 2 Mitgliedern des Jugendforums, 1 Vertreterin und Vertreter des Kreisjugendrings Nienburg e. V. und 2 Vertreterinnen und Vertretern des WABE e. V.

Das Jugendforum besteht aus 8 Mitgliedern im Alter von 14 bis 27 Jahren. Es ist beim Kreisjugendring Nienburg e. V. angesiedelt und entscheidet verantwortlich über die Förderung im Rahmen des Jugendaktionsfonds.

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist seit 2007 in Trägerschaft der Fokus gGmbH tätig.