Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Waren (Müritz)

Kontaktdaten

Stadt Waren (Müritz)
Zum Amtsbrink 1
17192 Waren (Müritz)
Tel: 039911 77300
ordnungsamt(at)waren-mueritz.de
http://www.waren-mueritz.de/de/stadtpolitik-gremien/3.02-demokratie-leben/

Fördergebiet

Stadt Waren (Müritz)

Größe des Fördergebiets

158,93 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

21.188

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum

 

 

Ziele und Handlungskonzept

Im flächenmäßig größten Landkreis der Bundesrepublik sind neben der „Partnerschaft für Demokratie“ in Waren (Müritz) weitere Partnerschaften in Neustrelitz und im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte aktiv. Obwohl die Strukturen und Organisationen im Landkreis unterschiedlich sind, sehen sich die Menschen im gesamten Landkreis mit rechtsextremistischen Erscheinungen und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit konfrontiert.

Rechtsextremistische Organisationen sind seit vielen Jahren in der Stadt aktiv. Zudem treten sie mit verschiedenen Aktionen, wie „Unsere Heimat wird kaputt gespart“, „Grillen gegen Asylanten“ „Aktion gegen Asylbetrug“, Todesstrafe für Kinderschänder“ etc. in Erscheinung. Außerdem versucht die rechtsextremistische Szene sich verstärkt in sozialen Bereichen zu engagieren, wie zum Beispiel als Jugendbetreuerinnen und Jugendbetreuer in Vereinen, oder als Elternratsmitglied in den Kitas.

Die „Partnerschaft für Demokratie“ ist ein geeignetes Instrument, um die besonderen, situations- und kontextabhängigen Problemlagen und Bedarfe in Auseinandersetzung mit Demokratie-, Rechtsstaat- und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Stadt Waren (Müritz) zu erkennen und themenspezifische Aktivitäten zu entwickeln sowie demokratische Entwicklungsprozesse anzustoßen. Es besteht der Bedarf an der Weiterentwicklung von Strategien und Konzepten zur Förderung der Demokratie und Vielfalt in Waren (Müritz) und Umgebung.

Zum Beginn wird die Entwicklung der Willkommenskultur unter Beteiligung aller zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteure sowie die Gründung eines Jugendforums Schwerpunkte der Arbeit der „Partnerschaft für Demokratie“ sein.
Dazu finden verschiedene Veranstaltungsformate statt.

Die Tätigkeit des Begleitausschusses, der aus Vertreterinnen und Vertreter der Stadt, Wirtschaft, Politik, Bildung, Kultur, Sportes, Feuerwehr und anderen zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren besteht, nimmt maßgeblich Einfluss auf die Entwicklung einer Gesamtstrategie sowie auf die Bewilligung der Projekte, die den Förderkriterien im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie in Waren (Müritz), entsprechen.