Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Kontaktdaten

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Platanenstraße 43
17033 Neubrandenburg
Tel: 0395 57087-5325 oder -5103
info(at)lk-seenplatte.de
http://www.demokratie-mse.de/

Fördergebiet

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Größe des Fördergebiets

5.496 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

262.412

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist mit der Kreisgebietsreform in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2011 aus den ehemaligen Landkreisen Demmin, Mecklenburg-Strelitz und Müritz sowie der kreisfreien Stadt Neubrandenburg gebildet worden. Mit einer Gesamtfläche von 5.470 km² ist er der größte Landkreis der Bundesrepublik und zählt zu den ländlich geprägten Regionen Deutschlands mit einer geringen Besiedlungsdichte von ca. 50 Einwohner/km². Im Landkreis lebten mit Stand 31. Dezember 2011 insgesamt 270.685 Einwohner.
 
Nach der Kreisgebietsreform 2011 gelang es den Rechtsextremen, flächendeckend in allen Wahlbereichen des Großkreises anzutreten.  Die rechtsextreme Szene ist mit Kundgebungen, Konzerten und intensiver Vernetzungsarbeit  im Landkreis aktiv. Gezielt werden Jugendliche über Schulhof-CDs  oder Freizeitangebote angesprochen. Verstärkt versucht sich die Szene im sozialen Bereich zu engagieren.

Die „Partnerschaft für Demokratie“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird die Erfahrungen der 3 Lokalen Aktionspläne Altkreis Müritz, Mecklenburg-Strelitz und Demmin nutzen und Raum für neue Ideen zur Förderung eines vielfältigen, gewaltfreien und demokratischen Miteinander im Landkreis bieten. Die beiden kreisangehörigen Städte Waren und Neustrelitz unterstützen diesen Qualitätsentwicklungsprozess durch zwei eigenständige Partnerschaften für Demokratie.
 
Leitziel ist die fortgeführte und intensivierte Stärkung der Zivilgesellschaft hinsichtlich der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie der Entwicklung und Stärkung eines Demokratiebewusstseins.

Das Jugendamt des Landkreises, als federführendes Amt und die Koordinierungs- und Fachstelle des CJD Waren (Müritz) e. V. laden zweimal im Jahr zu Demokratiekonferenzen ein, um partizipativ Bedarfe und Lösungsstrategien zu ermitteln. Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie wurde am 17.06.2015 konstituiert.