Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Boizenburg / Elbe - Lübtheen

Kontaktdaten

Stadt Boizenburg / Elbe
Kirchplatz 1
19258 Boizenburg / Elbe
Tel: 03884 762644
stadt(at)boizenburg.de
http://www.aktiv-in-boizenburg-elbe-und-luebtheen.de

Fördergebiet

Boizenburg / Elbe - Lübtheen

Größe des Fördergebiets

170 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

15.818

Themenfelder

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

Die Städte Boizenburg und Lübtheen liegen im Randbereich des ländlich geprägten Landkreises Ludwigslust-Parchim. Die Region bildet einen Schwerpunkt rechtsextremer Strukturen und Aktivitäten. Nach rechtsextremen Wahlerfolgen gründeten sich Bürgerinitiativen wie z. B. „Wir für Lübtheen“. Die mit Beginn der Partnerschaft für Demokratie 2015 zunehmende aktive Bereitschaft und Beteiligung der zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteure gegen die rechte Szene führt mittlerweile zu einer Veränderung mit nachhaltiger Wirkung.

Leitziel dabei ist, demokratische Entwicklungsprozesse im Gemeinwesen durch Strukturgebung, Bedarfsorientierung und Identifikationserhöhung zu fördern. Es sollen neue sinnvolle Ideen für Kommunikation und Partizipation entwickelt und umgesetzt werden. Seit 2015 findet beispielsweise im April ein Tag der „bunten Aktionen“ in Boizenburg und zeitgleich in Lübtheen statt. 2016 wurde dieser Aktionstag im Namen der Demokratie umbenannt in „Fair Friday“. Jedes Jahr werden es mehr teilnehmende Projektträger, die sich für Vielfalt, Toleranz und demokratisches Zusammenleben einsetzen.

Bei lokalen Kooperationspartnern, die von Anfang an als Kooperationspartner dabei sind, handelt es sich etwa um den Jessenitzer Aus- und Weiterbildung (JAW) e. V. – Lübtheen, den Kino Club Boizenburg e. V., Fair_bock(t), die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Boizenburg oder den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg.

Weiter soll auch das latente menschenfeindliche Gedankengut als Ansatzpunkt für rechtsextreme Rekrutierungsversuche im Fokus stehen. Auch Vorurteilen gegenüber Fremden und rechtsextremen Denkmuster von Eltern, die sie unbewusst an ihre Kinder weitergeben, soll entgegengewirkt werden. Der Entwicklungsbedarf besteht darin, Kinder und Jugendliche im Allgemeinen aber auch mit Gefährdungspotenzial für rechtsextreme Einstellungen über Aktionen zu erreichen und ihnen Alternativen aufzuzeigen.

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie konnte der Jugendtreffpunkt „Fairhafen“ belebt werden. Die Jugendinitiative vom Fairhafen hat verschiedenste Aktionen stattfinden lassen, wie zum Beispiel Workshops zum Thema Skaten und Graffiti. Handlungsbedarf besteht weiterhin in Form von Förderung, Unterstützung und Motivation der aktiven Akteurinnen und Akteure, insbesondere als offenes Angebot, weitere Initiativen und kleinere Vereine in die Partnerschaft für Demokratie einzubinden.