Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Wetteraukreis

Kontaktdaten

Wetteraukreis
Der Kreisausschuss
Europaplatz
61169 Friedberg
Tel: 06031 833012
Cornelia.Wenk(at)wetteraukreis.de
http://demokratie-leben.wetterau.de/

Fördergebiet

Wetteraukreis

Größe des Fördergebiets

1.100,69 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

292.573

Themenfelder

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht u. Asyl

Ziele und Handlungskonzept

Der Wetteraukreis ist mit 1100 Quadratkilometern einer der größten Flächenlandkreise in Hessen. Mit seinen 25 Kommunen teilt er sich in einen stark ländlich strukturierten Ostkreis und einen an das Rhein-Main-Gebiet angebundenen Westkreis auf.

Der Landkreis hat im Zusammenhang mit rechts-extremistischen Aktivitäten eine lange und intensive Erfahrungshistorie. Im Wetteraukreis sind verschiedene Gruppierungen aus dem demokratiefeindlichen Umfeld zum Teil lokal, zum Teil kreisweit aktiv und wirken direkt oder indirekt auf die gesamtgesellschaftliche politische Ausrichtung ein. Der gesamte Diversitätsprozess im Wetteraukreis leidet stark unter dem veränderten gesellschaftlichen Klima.

Die Partnerschaft für Demokratie im Wetteraukreis wird ohne die Kommunen Altenstadt, Büdingen, Butzbach, Nidda, Wölfersheim, Echzell, Florstadt und Reichelsheim durchgeführt, die eigene Partnerschaften unterhalten. Der Wetteraukreis wird sich für eine nachhaltige Demokratiestärkung einsetzen. Hierbei sind drei Leitziele maßgeblich:

  1. Vielfalt, Toleranz, Menschlichkeit und Respekt sind im Wetteraukreis Basis des Zusammenlebens. Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung haben keine Grundlage.
  2. Demokratisches Engagement im Wetteraukreis ist gestärkt.
  3. Eine aktive Einbindung von geflüchteten Menschen ist in die Wege geleitet.

Um eine breitgefächerte Öffentlichkeit in den 17 beteiligten Kommunen zu erreichen, werden Projekte unterschiedlichster Art gefördert, die den genannten Leitzielen entsprechen. Aus diesem Grund wurde und wird der Begleitausschuss, wie auch das Jugendforum mit kreisweit tätigen zivilgesellschaftlichen Organisationen besetzt.

Kooperationen mit Sportkreis, Schulen, Migrantenorganisationen, kirchlichen Organisationen, Flüchtlingen, Jugendarbeit, Diversitätsbeirat, Organisationen für Menschen mit Behinderung, Kommunalverwaltungen werden umgesetzt.