Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Limburg

Kontaktdaten

Magistrat der Kreisstadt Limburg an der Lahn
Werner-Senger-Str. 10
65549 Limburg an der Lahn
Tel: 06431 2030
thomas.krug(at)stadt.limburg.de
www.limburg.de

Fördergebiet

Stadt Limburg

Größe des Fördergebiets

45,15 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

33.583

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht u. Asyl
  • Gedenk- und Erinnerungskultur
  • Gewaltprävention
  • Rechtsstaatlichkeit

Ziele und Handlungskonzept

Limburg übt mit über 30.000 Einwohnerinnen und Einwohnern eine große Anziehungskraft auch auf Menschen aus den umliegenden Gemeinden aus. Als Verkehrsknotenpunkt in einer Pendlerregion werden hier allerlei Angebote zur Verfügung gestellt, die von Kultur und Gastronomie über touristische Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu einer hohen Dichte an Bildungsreichrichtungen reichen. In den vergangenen Jahren haben viele Menschen mit Migrationshintergrund - in jüngster Zeit auch auf der Suche nach Asyl - einen neuen Lebensmittelpunkt in Limburg gefunden.

Die Stadt Limburg kann seit über 20 Jahren auf Integrationsaktivitäten und Aktivitäten gegen Rechtsextremismus und andere Formen demokratie- und menschenfeindlicher Phänomene zurückblicken. Mit dem Bündnis „Vielfalt verbindet“ hat die lokale Partnerschaft für Demokratie einen etablierten Vorläufer. Für den Bewilligungszeitraum steht zunächst der Aufbau der Partnerschaft für Demokratie im Fokus.

Um die Ziele der Stärkung einer lebendigen, vielfältigen und demokratischen Zivilgesellschaft, der Partizipation bzw. Sicherung der gleichberechtigten Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger, der Sensibilisierung für demokratiefeindliche Phänomene sowie der Entwicklung von Konzepten in den Bereichen „Sicherheit und Prävention“ und „Flucht und Integration“ zu erreichen, konnte mit der Kulturenwerkstatt ein fest verankerter Träger aus dem Bereich der Jugendarbeit als externe Koordinierungs- und Fachstelle gewonnen werden.

Dem Begleitausschuss gehören neben Personen aus den Bereichen Verwaltung und Schule auch Personen aus Wohlfahrtsverbänden, ein Unternehmer, ein Vertreter des Ausländerbeirats, sowie zivilgesellschaftliche Personen aus den Bereichen Kultur, Sport und Bildung an.