Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Kommunen Schotten und Laubach

Kontaktdaten

Stadt Schotten und Stadt Laubach
Vogelsbergstr. 184
63679 Schotten
Tel: 06044 6638
s.wagner(at)schotten.de
www.schotten.de

Fördergebiet

Kommunen Schotten und Laubach

Größe des Fördergebiets

231 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

20.495

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

In den Kommunen Schotten und Laubach leben knapp 20.500 Einwohnerinnen und Einwohner. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergund liegt bei etwa 20%. Der Altkreis Büdingen, zu dem auch Schotten gehörte, ist nach wie vor ein Schwerpunkt rechtsextremistischer und neonazistischer Aktivitäten. In der gesamten Region besteht ein Problem mit Gruppen, die sich in den sozialen Netzwerken gegen Menschen muslimischen Glaubens und Flüchtlinge positionieren und dafür starken Zuspruch erfahren. Insbesondere Teile der Jugendlichen zeigen sich empfänglich für Parolen und Angebote rechtsextremer Parteien und Gruppierungen. Trotz des aktiven Einsatzes der politischen Gremien sowie engagierter Bürgerinnen und Bürger gegen rassistische Tendenzen bestehen Ressentiments gegenüber Asylbewerberinnen und -bewerbern. Vor diesem Hintergrund ist Präventionsarbeit dringend geboten.

Im Rahmen der lokalen Partnerschaft für Demokratie geht es darum, ein Netzwerk gegen rechtsextreme Strömungen zu schaffen, in dem Schulen, Eltern, Vertreterinnen und Vertreter der Religionsgemeinschaften, das Jugendforum sowie Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Gebietskörperschaften eingebunden werden sollen.

Die Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs ist ein Schwerpunkt der Arbeit der Partnerschaft für Demokratie in Schotten und Laubach. Darüber hinaus geht es um die Stärkung einer vielfältigen Demokratie vor Ort und die Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger für rechtsextreme, antisemitische und rassistische Aktivitäten.