Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Bayreuth

Kontaktdaten

Stadt Bayreuth
Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration
Dr.-Franz-Str. 6
95448 Bayreuth
Tel: 0921 251119
jugendamt(at)stadt.bayreuth.de

https://familien-in-bayreuth.de/betreuung-beteiligung/demokratie-leben/

Fördergebiet

Stadt Bayreuth

Größe des Fördergebiets

66,92 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

Stand 31.01.2018: 74.600

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

In der Stadt Bayreuth häufen sich die Aktivitäten rechter Gruppierungen, u. a. in Form von Kundgebungen und Versammlungen, der Verbreitung von Publikationen mit rechtsextremem Gedankengut und Straftaten. Aktuell ist auch eine Zunahme antimuslimischer Ressentiments zu verzeichnen.

Die Stadt Bayreuth ist seit 2009 Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus der Metropolregion Nürnberg. Im Jahr 2013 wurde hier die Gastroinitiative „Kein Platz für Rassismus! Wir zeigen Zivilcourage“ gestartet. Von 2011 bis 2014 wurde im Fördergebiet  Bayreuth-Speichersdorf-Warmensteinach ein Lokaler Aktionsplan im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN mit 69 Einzelprojekten erfolgreich umgesetzt. Die Partnerschaft für Demokratie soll aufbauend auf dem bisherigen Lokalen Aktionsplan die Arbeit fortsetzen und weiterentwickeln.

Es geht weiterhin darum, Aktivitäten gegen Extremismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu unterstützen mit dem Ziel, eine demokratische Kultur und entsprechende Strukturen zu stärken sowie Weltoffenheit und Toleranz zu fördern.

Auf der Basis von folgenden Leitzielen sollen im gesamten Förderzeitraum Einzelmaßnahmen umgesetzt werden:

  1. Unterstützung der Vielfalt des Zusammenlebens und Stärkung einer lebendigen, demokratischen Zivilgesellschaft vor Ort;
  2. Förderung des Demokratie- und Toleranzverständnisses im öffentlichen Leben und Weiterentwicklung von Verfahren der demokratischen Beteiligung inkl. Erprobung innovativer Beteiligungsmodelle;
  3. Förderung der Kooperation / Koproduktion und Netzwerkbildung unter den relevanten Akteuren inkl. verstärkter Einbindung von Migrantenorganisationen und muslimischen Gemeinden;
  4. Sensibilisierung für antidemokratische Entwicklungen auch auf dem Hintergrund der Geschichte des Nationalsozialismus mit dessen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Entwicklung von Strategien gegen solche Tendenzen;

Die Koordinierungs- und Fachstelle und das Jugendforum sind bei dem Verein Schoko e. V. angesiedelt, der sich seit vielen Jahren gegen rechtsextremes Gedankengut in der Region und für eine demokratische und inklusive Stadt Bayreuth engagiert.