Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Stuttgart

Kontaktdaten

Landeshauptstadt Stuttgart
Referat Soziales und gesellschaftliche Integration
Eberhardstr. 61
70173 Stuttgart
Tel: 0711 21680393
gari.pavkovic(at)stuttgart.de
partnerschaft-fuer-demokratie-stuttgart.de

Fördergebiet

Stadt Stuttgart

Größe des Fördergebiets

207 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

609.200

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht und Asyl
  • Demokratiestärkung, Wertediskussionen, Vielfalt-Gesellschaft/ Diversity, Jugendliche Engagementformen,…

Ziele und Handlungskonzept

Landeshauptstadt Stuttgart –  eine Stadt, in der  170 Nationen leben – profitiert von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich im gesamten Stadtgebiet für eine weltoffene, demokratische Gesellschaft einsetzen. Leitbild dabei ist: Integration ist eine Aufgabe aller. Nichtsdestotrotz sind verstärkt Vorbehalte gegenüber Muslim*innen und Geflüchteten spürbar, und zwar quer durch alle Bevölkerungsgruppen mit und ohne Migrationshintergrund. Hinzu kommen Intergruppenkonflikte durch Krisen in den Herkunftsländern der migrantischen Communities.

Die Partnerschaft für Demokratie Stuttgart bietet seit 2017 einen umfassenden Rahmen für alles Verbindende, für gemeinsames Engagement und für demokratische Werte. Ziel ist es, all die vielfältigen und bisher wenig vernetzten Initiativen zur Demokratieförderung in einen kreativen Austausch und in eine verstärkte Zusammenarbeit zu bringen – unabhängig davon, durch wen diese gefördert werden. Neue Beteiligungsformate legen den Fokus auf Gruppen, die mit herkömmlichen sozial- und integrationspolitischen Ansätzen nur schwer erreichbar sind, seien es Jugendliche oder ältere Menschen aus konservativen Milieus, die mit migrationsbedingter Vielfalt eher Überfremdung verbinden. Gut angenommen werden von ihnen die Dialogforen auf Quartiersebene und auch beispielsweise die Ausstellung „Meine-deine-unsere Geschichte“, die über biografische Zugänge die Auseinandersetzung mit konflikthaften kollektiven Identitäten und mit verbindenden demokratischen Werten ermöglicht.

Ein Schlüsselelement der PfD Stuttgart ist die kooperativ angelegte, jährliche Veranstaltungswoche „HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus“, die regelmäßig im März stattfindet und stetig wächst. 2019 werden 50 Organisationen über 80 Angebote umsetzen: Vormittags Workshops für Schülerinnen und Schüler, nachmittags Fortbildungen für Multiplikator*innen, abends Vorträge, Diskussionsrunden und kulturelle Veranstaltungen von B wie Bullshit Bingo über K wie Kreativer Stadtspaziergang bis V wie Vernissage.

Politisch und fachlich sind in die Arbeit der PfD neben der Stadtverwaltung die Veranstalter*innen der "HEIMAT - Internationale Wochen gegen Rassismus" eingebunden, das sind das Büro für Antidiskriminierungsarbeit, das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. als Dachverband von über 120 Migrantenkulturvereinen und das selbstverwaltete Jugend- und Kulturzentrum Forum 3 e. V.. Beteiligt sind auch ehrenamtliche Flüchtlingsfreundeskreise und geflüchtete Menschen selbst, das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart e. V., Stadtteilzentren wie das Generationenhaus Süd, Museen und weitere Kultureinrichtungen sowie der Internationale Ausschuss als der beratende Integrationsausschuss des Gemeinderats. Der Stuttgarter Rat der Religionen und die Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg unterstützen die Ziele der PfD Stuttgart.