Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Stuttgart

Kontaktdaten

Landeshauptstadt Stuttgart
Referat Soziales und gesellschaftliche Integration
Eberhardstr. 61
70173 Stuttgart
Tel: 0711 21680393
gari.pavkovic(at)stuttgart.de
partnerschaft-fuer-demokratie-stuttgart.de

Fördergebiet

Stadt Stuttgart

Größe des Fördergebiets

207 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

609.200

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Arbeit zum Thema Flucht und Asyl
  • Demokratiestärkung, Wertediskussionen, Vielfalt-Gesellschaft/ Diversity, Jugendliche Engagementformen,…

Ziele und Handlungskonzept

In Stuttgart leben und arbeiten Menschen aus 170 Nationen. 44 % der Bevölkerung und fast 60 % der unter 18-jährigen haben einen Migrationshintergrund. Auch rund 8.100 Geflüchtete leben in Stuttgart.

Die Landeshauptstadt profitiert von einer engagierten Bürgerschaft, die sich im gesamten Stadtgebiet für eine weltoffene und demokratische Gesellschaft und gegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus einsetzt. Leitbild dabei ist: Integration ist eine Aufgabe aller. Aber trotz vielfältigem Engagement werden bisher nicht alle Bevölkerungsgruppen erreicht und rechtspopulistische Einstellungen nehmen auch in Stuttgart zu.

Mit der Partnerschaft für Demokratie sollen engagierte Menschen, die sich für eine offene und solidarische Vielfalt-Gesellschaft einsetzen, noch gezielter unterstützt werden. Mit neuen Beteiligungsformaten werden darüber hinaus auch Bevölkerungsgruppen eingebunden, die bisher nicht erreicht wurden. Es soll gezeigt werden, wie gutes Zusammenleben in Vielfalt gelingen kann und damit der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft gestärkt wird.

Um die Ziele der Partnerschaft für Demokratie zu erreichen, sollen Akteurinnen und Akteure sowie Netzwerke zusammengeführt werden. Weitere Beteiligungsmöglichkeiten wie Dialogforen auf Quartiersebene sollen etabliert werden, um noch mehr Bürgerinnen und Bürger für demokratische Bündnisse zu motivieren. Ein wichtiges Ziel ist es, Jugendliche und junge Erwachsene stärker in demokratische Gestaltungsprozesse einzubinden. Veranstaltungen und Projekte für Demokratiebildung und für den produktiven Umgang mit Vielfalt werden durch die Fördermittel initiiert und unterstützt.

Ein Schlüsselelement der Stuttgarter Partnerschaft für Demokratie ist die Veranstaltungswoche „HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus“, die im März 2018 stattfindet. Mit einem groß angelegten Programm soll dabei ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und für ein demokratisches Miteinander in der Stadt gesetzt werden.