Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Sindelfingen

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Sindelfingen
Amt für soziale Dienste
Rathausplatz 1
71063 Sindelfingen
Tel: 07031 94437
Christiane.Mayer(at)sindelfingen.de
http://www.verein-fuer-jugendhilfe.de

Fördergebiet

Stadt Sindelfingen

Größe des Fördergebiets

50,85 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

61.938

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
  • Stärkung und Förderung des friedlichen Zusammenlebens von insgesamt 180 Nationen. Befähigung zur Teilhabe und demokratischen Mitgestaltung.

    Ziele und Handlungskonzept

    Sindelfingen (61.938 Einwohnerinnen und Einwohner) ist eine internationale Stadt. Um die 48% der Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund, bei den unter 6-Jährigen sind es über zwei Drittel. Die Stadt gehört zu den Orten mit dem höchsten Migrantenanteil in Deutschland und hat in den vergangenen Jahrzehnten eine gewaltige Integrationsleistung von Zuwanderern erbracht. 10 % der Sindelfinger sind muslimischen Glaubens und bilden somit die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft vor Ort. Mehrere islamische Gemeinden und Gotteshäuser befinden sich in Sindelfingen, die die unterschiedlichen Strömungen des Islam abbilden. Darunter sind auch problematische. Der Salafismus bietet häufig den Nährboden für eine islamistische Radikalisierung und übt auf junge Menschen eine hohe Anziehungskraft aus.

    Für „Partnerschaften für Demokratie“ werden in Sindelfingen die Stadtverwaltung und die relevanten zivilgesellschaftlichen Netzwerke und Akteure einbezogen und zusammenarbeiten. Die Kooperationserfahrungen und Netzwerke sind vielfältig. Im Zeichen des aktuellen islamistischen Terrors in Europa sollen baldmöglichst Veranstaltungen zur Verbreiterung des interreligiösen Dialoges umgesetzt werden. Die Teilnehmer des bisherigen Dialogs sind Erwachsene. Die Jugendarbeit in den islamischen Vereinen läuft bislang allein binnenorientiert. Hier sind Kontakte mit dem Ziel der Verknüpfung in einem neuen Netzwerk nötig - interreligiös aber auch orientiert auf die Jugendarbeit in der Stadt.

    Die Vermittlung demokratischer Werte ist ein zentraler Aspekt bei Projekten und Angeboten, die im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie durchgeführt werden. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im außerschulischen und schulischen Kontext - Lehrer, Schulsozialarbeiter und Vertreter der Verbands- und Vereinsarbeit werden befähigt, frühzeitig Radikalisierungstendenzen sowie extremistisches Gedankengut zu erkennen und entsprechende Gegenaktivitäten einzuleiten. Projekte gegen rassistische, rechtsradikale, antisemitische und islamistische Entwicklungen werden initiiert. Flüchtlingskindern und deren Familien soll der Einstieg in das neue Leben mit einer lebendigen Willkommenskultur erleichtert werden.