Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Kirchheim unter Teck

Kontaktdaten

Stadt Kirchheim unter Teck
Widerholtplatz 3
73230 Kirchheim unter Teck
Tel: 07021 502346

http://www.partnerschaft-demokratie-kirchheim-teck.de/
B.Hartmann-Theel(at)kirchheim-teck.de

Fördergebiet

Stadt Kirchheim unter Teck

Größe des Fördergebiets

40,47 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

40.390

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

Die Partnerschaft für Demokratie Kirchheim verfolgt drei Leitziele, denen sich alle Einzelprojekte aus dem Aktions- und Initiativfonds, sowie aus dem Jugendfonds zuordnen und verpflichten.

Leitziel 1: „Demokratie heißt Kooperation“ - Zusammenarbeit mit bestehenden Initiativen und Gruppen organisieren und Netzwerke nutzen

Der seit Jahren bestehende Integrationsrat unter Beteiligung der ebenfalls seit langem bestehenden Initiative „Jugend bewegt“ wurde einstimmig zum kommissarischen Begleitausschuss erklärt. Ziel ist es, den Begleitausschuss in den nächsten Monaten komplett mit engagierten jungen Menschen aus Kirchheim zu besetzen. Beabsichtigt ist außerdem, die bisher nicht involvierte Bevölkerung zu aktivieren, zum Engagement zu motivieren und damit bestehende "Aktivposten" zu entlasten. Die Jugendbeteiligung wird verstärkt durch Akquise bei bislang wenig beteiligten Gruppen, insbesondere für die Initiative "Jugend bewegt".

Leitziel 2: „Demokratie heißt Vielfalt“ - Orte und Anlässe der Begegnung schaffen

Aufgabe der Maßnahmen aus dem Aktions- und Initiativfonds wird es sein, gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, zu denen Menschen mit ohne Behinderung, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und Menschen mehrerer Generationen zum Mitmachen eingeladen werden. Ein Anknüpfungspunkt ist dabei einmal jährlich die bestehende "Interkulturelle Woche", bei der vielfältige interkulturelle Angebote stattfinden. Über ähnliche Netzwerkveranstaltungen werden Bürgerinnen und Bürger angesprochen und über niedrigschwellige Angebote mit der Partnerschaft für Demokratie in Berührung gebracht.

Leitziel 3: „Demokratie heißt Beteiligung“ - Integration und Inklusion fördern

Insbesondere im Mehrgenerationenhaus "Linde" sollen öffentliche Veranstaltungen entwickelt werden, die von breiten Teilen der Bevölkerung angenommen werden. Ein erster Schwerpunkt wurde auf die Stärkung der Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen gesetzt. Ein zweiter Ansatz, der in 2015 realisiert wurde, ist die Arbeit mit Eltern zur Radikalisierungsprävention. Eltern sollen früh Radikalisierungstendenzen erkennen und gemeinsam Strategien zur Deradikalisierung entwickeln.