Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Hohenschönhausen (Stadtteile 1-5)

Kontaktdaten

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin - Abteilung Jugend und Gesundheit
Möllendorffstraße 6
10360 Berlin
Tel: 030 902965151
kathrin.haese(at)lichtenberg.berlin.de
www.koordinierungsstelle-lichtenberg.de
www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik/demokratie.html

Fördergebiet

Hohenschönhausen (Stadtteile 1-5)

Größe des Fördergebiets

25,91 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

101.086

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen

Ziele und Handlungskonzept

Im Fördergebiet erzielen seit Jahren extrem rechte und rechtspopulistische Parteien überdurchschnittliche Wahlergebnisse. Auch wenn nicht von einer organisierten extrem rechten Szene gesprochen werden kann, war der Stadtteil Hohenschönhausen das Zentrum rassistischer Anti-Flüchtlingsproteste in 2014/15, die maßgeblich von der NPD organisiert wurden. Laut Lichtenberger Register ist Rassismus das bestimmende Motiv für Angriffe, Bedrohungen und Propagandaaktionen im Bezirk.

Seit 2010 wurden im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN hier verschiedene Maßnahmen und Projekte umgesetzt. So entstand das Netzwerk gegen Mobbing, Projekte zu Kinderrechten und –partizipation und im Netzwerk Jugendfreizeiteinrichtungen gegen Diskriminierung erarbeiten Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter Standards zur Auseinandersetzung mit Diskriminierung in der täglichen Arbeit.

Wichtige Handlungsziele in den kommenden Jahren sind die De-Ethnisierung lokaler Problemlagen, die Förderung des altersübergreifenden Engagements gegen rassistische Hetze und für geflüchtete Menschen sowie der Ausbau demokratischer Kultur. Ebenso wird die Auseinandersetzung mit Homosexuellen- und Transfeindlichkeit fortgesetzt.
Für den Jugend- sowie den Aktionsfonds konnten jeweils kompetente Trägervereine für die fachliche und verwaltungstechnische Umsetzung gewonnen werden.

Die bezirksweite Kampagne "Bunter Wind für Lichtenberg - Lautstark gegen Neonazis und Rassisten" des Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz fungiert als ein Leitbild. Kern der Kampagne sind sechs Grundsätze: für gelebte Vielfalt und ein gewaltfreies Miteinander, die aktive Mitgestaltung des eigenen Lebensraums fördern, bestehende demokratische Angebote nutzen und sich vernetzen, Demokratie heißt Begegnung bzw. demokratische Aushandlungsprozesse stärken, für Menschenrechte und eine Willkommenskultur im Bezirk eintreten und das Engagement gegen rassistische, extrem rechte und diskriminierende Hetze stärken. Diese Grundsätze haben über 100 (Sport)vereine, Jugendeinrichtungen, Organisationen, Initiativen, Parteien, Bezirksstadträtinnen und Bezirksstadträte sowie Einzelpersonen aus dem Bezirk unterzeichnet.