Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Falkensee

Kontaktdaten

Stadt Falkensee
Falkenhagener Straße 43-49
14612 Falkensee
Tel: 03322 281119
gleichstellung(at)falkensee.de
http://www.pfd-falkensee.de/

Fördergebiet

Falkensee

Größe des Fördergebiets

43,3 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

43.173

Themenfelder

  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Fremdenfeindlichkeit und Alltagsrassismus
  • Interkulturelle und interreligiöse Begegnung und Informationsvermittlung
  • Entwicklung von neuen Nachbarschaftskontakten

Ziele und Handlungskonzept

Falkensee schließt sich westlich an Berlin an, hat mehr als 42.000 Einwohnerinnen und Einwohner und ist eine schnell wachsende Stadt. Die Bevölkerung setzt sich aus "Altfalkenseern" und vielen zugezogenen Familien zusammen. Das Projekt "Partnerschaft für Demokratie" wird hier einen Beitrag leisten, dass ein stärkeres Miteinander zwischen "Alt- und Neubevölkerung" zustande kommt.

Im Juni 2015 wurde die erste Flüchtlingsunterkunft eröffnet (67 Plätze), im kommenden Jahr kommt eine zweite Unterkunft (165 Plätze) hinzu. Die Initiative "Willkommen in Falkensee" und das "Bündnis gegen Rechts" setzen sich für eine weltoffene Stadt und gegen Rechtsextremismus ein. Das Projekt "Partnerschaft für Demokratie" startete zum 01.06.2015 und wird diese Arbeit unterstützen und ergänzen. Falkensee verfügt in der Bevölkerung über viel Bereitschaft zu zivilgesellschaftlichem Engagement. Dies gilt es zu stärken und zu fördern. Weitere Ziele sind die Entwicklung partizipativer Mitbestimmungsstrukturen für Jugendliche. In den zurückliegenden Jahren gab es zeitweise ein Kinder- und Jugendparlament, das sich als Institution aber nicht verstetigen ließ.

Die "Partnerschaft für Demokratie Falkensee" will in den kommenden fünf Jahren einen spürbaren und nachhaltigen Beitrag leisten, damit in Falkensee ein weltoffenes und tolerantes Klima (nicht nur geflüchteten Menschen gegenüber) herrscht. Durch gezielte Fortbildungsangebote werden die an einer aktiven Willkommenskultur interessierten Menschen für die neuen Aufgaben, die durch die Eröffnung von Asylunterkünften entstehen, "fit" gemacht.

Die Distanz von Alt- und Neubürgerinnen und Bürgern soll überwunden werden und ein gemeinsames Verständnis für "Falkenseer sein" entstehen. Die Kinder und Jugendlichen der Stadt gestalten die städtische Entwicklung mit, sind in Entscheidungsprozesse eingebunden und können selbst Einfluss auf die Kommunalpolitik nehmen. Das methodische Vorgehen bei der Entwicklung von Partizipationsmodellen selbst wird mit den Kindern und Jugendlichen abgestimmt/entwickelt. Wie die spätere Mitbestimmungsstruktur, so soll auch der Weg dorthin gemeinschaftlich und mitverantwortlich entwickelt werden.