Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Landkreis Uckermark

Kontaktdaten

Landkreis Uckermark
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Tel: 03984 700
sekretariat-jugendamt(at)uckermark.de
http://lap-uckermark.de

Fördergebiet

Landkreis Uckermark

Größe des Fördergebiets

3.058 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

121.326

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen

 

 

Ziele und Handlungskonzept

Der ländlich geprägte Landkreis Uckermark befindet sich im Grenzgebiet zu Polen und ist einer der flächenmäßig größten Landkreise in Deutschland. Eine für das Land Brandenburg geplante Verwaltungsstrukturreform 2019 lässt noch territoriale, verwaltungstechnische und strukturelle Veränderungen erwarten, die sich auch auf den LAP Demokratie Uckermark und die Partnerschaft für Demokratie auswirken werden.

Die Erfahrungen und Ergebnisse der vorherigen LAP`s in den Bundesprogrammen „VIELFALT TUT GUT: Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ sowie TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN fließen ein in die zu bildenden Lokalen Partnerschaften für Demokratie innerhalb des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Unter dem Leitziel „Zivilgesellschaftliche, politische, kommunale und Wirtschaftsakteure gestalten gemeinsam und aktiv eine Lokale Partnerschaft für Demokratie für eine tolerante und demokratische Uckermark“ werden folgende Schwerpunkte benannt:

  • Know-How-Transfer – des Demokratiegedankens in die politischen Ebenen (Stadträtinnen und -räte, Gemeinderätinnen und -räte) und der Zivilgesellschaft.
  •  Zuwanderung - Die Uckermark ist zuwanderungsfreundlich.
  • Heimatgestaltung - Kommunen fördern ein lebendiges Gemeinwesen.
  • Soziale Kompetenzen – der regionalen Akteurinnen und Akteure sowie Zielgruppen sind gestärkt.
  • Demokratie stärken/Extremismus abwehren - Ein uckermarkweites lebendiges Netzwerk unterstützt und koordiniert Aktivitäten für Toleranz und Demokratie.
  • Austausch und Kommunikation – mit und durch die Partner der Demokratie.

Die schwerpunktmäßige Bedienung des Mittlerziels 3 "Heimatgestaltung - Kommunen fördern ein lebendiges Gemeinwesen" ergibt sich aus der Kernaussage der Strategieentwicklung Uckermark 2010: die Entwicklung des Klimas, des Miteinanders sollte stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

In Folge wurden und werden Sozialraumbeschreibungen bzw. -analysen durchgeführt, favorisiert als Fachexpertisen mit der entsprechenden lokalen Verantwortung. Aus den vorhandenen Daten werden Strategiebausteine entwickelt, die je nach Bedarf, Schwerpunktsetzung und Mitteleinsatz unterschiedlich zusammengesetzt werden können.