Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Wir sind alle WIB

Kontaktdaten

Wir im Brunnenviertel e. V.
Oranienstr. 32
10999 Berlin
Tel: 0176 23765682
wib-jugend(at)gmx.de
Facebook-Präsenz der WIB-Jugend


Themenfeld

Empowerment zur demokratischen Teilhabe


Projektziele

Das Modellprojekt „Wir sind alle WIB“ will die Partizipationsmöglichkeiten und das soziale Engagement von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und die soziale und gesellschaftliche Integration von geflüchteten Jugendlichen in Berlin-Wedding fördern. Mit der Erprobung einer reziproken Empowerment-Strategie verfolgt das Projekt einerseits das Ziel, die beteiligten Jugendlichen in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrem Vertrauen in ihre eigenen Kompetenzen zu stärken. Andererseits will das spezifisch partizipativ und selbstorganisatorisch angelegte Angebot im Hinblick auf die Zielgruppe der geflüchteten Jugendlichen eine nachhaltige und soziale Integration und Identifikation mit dem Kiez generieren.

Die Methodik soll die Integration junger Geflüchteter in die neue Lebenswelt erleichtern und gleichzeitig das Identitätsbewusstsein junger Menschen stärken. Bei einer erfolgreichen Umsetzung des Projektes soll die Methodik weiterentwickelt und in die Regelstrukturen der Kinder- und Jugendhilfe überführt werden. Eine solche Weiterentwicklung könnte beispielsweise eine Ausweitung des Modells auf weitere Stadtteile darstellen. Der Verein könnte bei einer solchen Ausweitung in eine Funktion als Multiplikator für weitere Akteurinnen und Akteure der Jugendsozial- sowie Flüchtlingsarbeit hineinwachsen.


Handlungskonzept

Das Projekt verfolgt einen ressourcenorientierten Empowerment-Ansatz und besteht aus auf-einander aufbauenden Modulen: Die WIB-Lotsinnen und -Lotsen werden über die bestehenden Netzwerke des Vereins angeworben und durch qualifizierte Fachkräfte geschult und begleitet. Das Angebot wird durch die WIB-Lotsinnen und -Lotsen in den Schulen, Willkommensklassen und Unterkünften für Geflüchtete vorgestellt. Nach dem ersten Kontaktaufbau holen die WIB-Lotsinnen und -Lotsen die geflüchteten Jugendlichen regelmäßig ab, zeigen ihnen den Kiez und führen für die geflüchteten Jugendlichen Projekte durch.

In gemeinsamen Gremien entscheiden die Jugendlichen, welche Projekte angeboten werden. Ziel ist es, die geflüchteten Jugendlichen zu ermutigen und zu befähigen, sich zu beteiligen und selbst Projekte durchzuführen. Zudem beteiligen sich die Jugendlichen an Veranstaltungen ihres Stadtteils wie zum Beispiel den Kiezfesten. Durch die Projektkoordination wird ein Runder Tisch einberufen, der die relevanten Stadtteilakteure vernetzt und die Bedarfe und Wünsche der Jugendlichen einbringt.

Die Jugendlichen werden durch ihr Engagement im Stadtteil sichtbar und erhalten durch den Runden Tisch eine starke Stimme im Kiez. Das Projekt ermöglicht durch die Zusammenarbeit der Jugendlichen einen Austausch auf Augenhöhe und fördert mit der konsequenten und durchgängigen Übertragung einer partizipativen Eigenverantwortlichkeit an die Jugendlichen ein nachhaltiges soziales und gesellschaftspolitisches Engagement. Für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes sind unsere Kooperationspartnerinnen und -partner essentiell. Die DEGEWO Wohnungsgesellschaft stellt Räumlichkeiten zur Verfügung und unterstützt die Kofinanzierung des Projekts. Die Pfefferwerk-Stiftung und die Weddinger Wiesel stellen die Räume für die Projekte der Jugendlichen und für die Projektkoordination bereit.

Das Projekt stellt einen innovativen Integrations- und Empowerment-Ansatz dar: Es werden interkulturelle Dialoge und Reflexionen angestoßen, die zum einen eine Heranführung der Jugendlichen an die gegebenen normativen Vorstellungen und Lebens- bzw. Rahmenbedingungen und zum anderen eine Selbstverortung in ihrer kulturellen Identität und Vielfalt ermöglichen.