Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Die Konfliktlöser*innen“

Kontaktdaten

Creative Change e. V.
Andréstraße 51A
63067 Offenbach am Main
Tel.: 069 80905730
pedram.aghdassi(at)cc-ev.de
http://cc-ev.de/projekte/konfliktloeserinnen/


Themenfeld

Konfliktbearbeitung


Projektziele

Das Hauptziel des Modellprojekts ist es, Schülerninnen und Schülern zu Mediatoreninnen und Mediatoren auszubilden, um diese für das Themenfeld „rechter und religiös motivierter Extremismus“ zu sensibilisieren und diesem geschult entgegenzuwirken. Dadurch sollen junge Menschen befähigt werden, im Peer-To-Peer-Ansatz Auseinandersetzungen, Problemsituationen und Konflikten deeskalierend begegnen zu können.

Angestrebt wird, dass sich die Mediatoreninnen und Mediatoren an den jeweiligen Schulen dauerhaft etablieren, um den mit der Arbeit des Modellprojekts angestoßenen Prozess weiterzuführen.

Durch die in dem Modellprojekt gewonnenen Erkenntnisse wird ein pädagogisches Handbuch entwickelt, das den Kooperationspartnerinnen und -partnern und anderen Trägern ermöglicht, das Konzept zu übernehmen.


Handlungskonzept

Interessierte Schülerinnen und Schüler haben die Chance, sich für das Programm anzumelden. Nach intensiven Ausbildungstagen, in welchen sie zum einen Wissen zum Themenfeld erhalten, zum anderen Tools an die Hand bekommen, um herausfordernde Situationen zu bewältigen, werden die Kinder und Jugendlichen befähigt, als Mediatoreninnen und Mediatoren die Methode theaterpädagogischer Fallbearbeitung anzuwenden. Mit diesem Werkzeug können die sogenannten Konfliktlöserinnen und -löser mit ihren Mitschülerinnen und -schülern herausfordernde Themen bearbeiten. Das Modellprojekt bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, Lösungsansätze im partizipativen Theater auszuprobieren und diese in ihre eigene Realität zu übertragen.
Es findet in enger Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und der Schulsozialarbeit statt.

Die Einführung eines jährlichen Anti-Rassismus-Tages an den jeweiligen Schulen soll zudem ein grundsätzliches Bewusstsein schaffen und die gesamte Schülerschaft integrieren.

Bei allen geplanten Vorhaben im Modellprojekt stehen zahlreiche Kooperationspartnerinnen und -partner zur Seite, unter anderem „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ und das „Beratungsnetzwerk Hessen“.