Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Smart Camps zur Extremismusbekämpfung und Demokratiestärkung

Kontaktdaten

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Klingelhöferstr. 23
10785 Berlin
Tel: 030 269 960
zentrale-berlin(at)kas.de


Projektziele

Die qualitative und quantitative Wirkungsdimension von Extremismus und Populismus haben stark zugenommen. Vor diesem Hintergrund ist die Erprobung neuer, innovativer Zugänge gegen Extre-mismus notwendig.

Bei „Smart Camps“ handelt es sich um ein innovatives mehrtätiges Veranstaltungsformat für 100-150 Schülerinnen und Schülern bzw. 50-70 Lehrpersonen. Inhaltlich geht es um die intensive theoretische und praktische Befassung mit Formen des Extremismus im Internet. Zur Verbreitung ihrer Ideologie treten Extremisten und Populisten an Jugendliche primär über das Internet heran.

Ziel des Modellprojektes ist die Entwicklung von Gegenstrategien gegen Hass im Netz, die Förderung digitalen Engagements junger Menschen sowie die Eindämmung von Hass im Netz.

Zur Zielgruppe gehören junge Erwachsene ab 15 Jahren, Lehrpersonal im aktiven Dienst sowie Refe-rendarinnen und Referendare.


Handlungskonzept

Das Modellprojekt „Smart Camps zur Extremismusbekämpfung und Demokratiestärkung“ bietet einen medienpädagogisch vielfältigen Methodenmix aus fachlichen Grundlagen und Praxis, Impulsen und Eigenarbeit, analoger und digitaler Informationsvermittlung, Erfahrungsaustausch, und Best Practice.

Es kombiniert eine didaktisch-methodisch Verbindung von Vermittlung politischer Bildungsinhalte aus dem Bereich der Extremismusforschung und -beobachtung mit dem praktischen Erwerb digitaler Kompetenz.

Ziel des Projektes ist unter anderem die Entwicklung von Modellen, die im Nachgang bundesweit über die 18 Länderbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung verbreitet werden können. Es wird eine Analyse durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch eigene Anschauung und eigene Recherche vorhandener Kampagnen geben.