Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Mehr.Wert – Für Toleranz & Vielfalt auch im Netz

Kontaktdaten

3ALOG - interreligiöse, interkulturelle Begegnung e. V.
Seckenheimer Gässchen 2
69126 Heidelberg
Tel: 0176 840 162 68
https://3alog.net/project/mehr-wert/
hallo(at)3alog.net


Projektziele

Im Projekt Mehr.Wert - Für Toleranz und Vielfalt im Netz liegt der Fokus auf der Verknüpfung von Online- und Offline-Präventionsarbeit für junge Erwachsene. Ziel ist es, differenzierte Antworten auf gesellschaftliche und religiöse Fragen in Form von Interview-Videos mit Expertinnen und Experten technisch optimiert im Web (online, vor allem auf YouTube) zu platzieren und damit die digitale Kommunikation junger Menschen zu erschließen.

Die Produktion der Videos findet in thematischen Video-Workshops an Schulen, Jugendeinrichtungen etc. statt. Hierbei werden die Jugendlichen selbst aktiv eingebunden und übernehmen die Rolle von Interviewerin und Interviewer oder von Kamerafrau und -mann (offline). Insgesamt wird durch die Synthese aus On- und Offline nicht nur ein zeitgemäßes Gegengewicht zu einschlägigen Internetauftritten radikaler Gruppierungen geschaffen, sondern auch Partizipation, Demokratie und Vielfalt in Religion und Gesellschaft gefördert.

Differenzierte Inhalte werden in zeitgemäßer und ‚natürlicher‘ Umgebung der Jugendlichen präsentiert und treten damit in Konkurrenz mit salafistischen, antisemitischen und extremistischen Videoinhalten.


Handlungskonzept

Im Zentrum des Handlungskonzepts steht das Empowerment der Jugendlichen. Die Partizipation soll in Video-Workshops erfolgen, die durch ein Expertinnen- und Experten-Team aus Muslima/Muslim, Jüdin/Jude und Christin/Christ angeleitet werden. Die Jugendlichen erhalten dabei die Möglichkeit, ihre eigenen Fragen offen stellen und auch Sorgen und Ängste in einem safe space artikulieren zu können.

Das Expertinnen- und Experten-Team beantwortet diese Fragen, was auf Video aufgenommen, geschnitten, ins Internet gestellt und damit vielen weiteren jungen Menschen zugänglich gemacht wird. Mit diesem Zusammenspiel aus Off- und Online ist sichergestellt, dass die Jugendlichen das Medium Video nicht nur als Zuschauerin oder Zuschauer, sondern auch als Regisseurin und Regisseur oder als Kamerafrau und -mann selbst entdecken (Stärkung der Medienkompetenz). Zusammengefasst werden Strukturen geschaffen, die eine gewinnbringende Synthese aus offline und online bzw. aus Prävention und Integration erlauben.

Der bedeutendste Innovationsaspekt dieses Handlungskonzepts ist an zwei Punkten festzumachen: Zum einen soll Mehr.Wert als Internet-Projekt genau dort ansetzen, wo herkömmliche Präventionsansätze nicht mehr greifen. Auch wenn Jugendliche mittels Offline-Präventionsinitiativen erreicht werden, sind sie in den Weiten des Internets auf sich allein gestellt. Sie stehen vor der Aufgabe, selbst zu entscheiden, welchen Inhalten sie ihr Vertrauen schenken, verfügen aber oftmals nicht über die nötige Expertise.

Zum zweiten schafft das Projekt mittels der Video-Workshops die Möglichkeit, dass die Jugendlichen ihre eigenen Fragen stellen können und diese auch beantwortet bekommen. Auf diese Weise können differenzierte Antworten aber auch Werte wie Demokratie und Pluralismus bei gleichzeitiger Abwertung von Gewalt und Extremismus vermittelt werden. Im Zusammendenken von Off- und Online werden die Bedürfnisse von Jugendlichen auf Augenhöhe durch die Jugendlichen selbst bedient.

In der Zusammenarbeit öffnen die Kooperationspartner ihre Netzwerke und ermöglichen es über eine wirkungsvolle Verschränkung von On- und Offline-Engagement, eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Um die erstellten Inhalte im Internet sichtbar zu machen, ist eine technische Strategie aus Suchmaschinenoptimierung (SEO), sozialen Medien etc. geplant.