Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Werte verteidigen - Bundeswehr für Vielfalt und Toleranz

Kontaktdaten

Bildungs- und Begegnungsstätte der KAB und CAJ im Bistum Aachen e. V. Nell-Breuning-Haus (NBH)
Wiesenstr. 17
52134 Herzogenrath
Tel: 02406 955812
karin.reisige(at)nbh.de

http://nbh.kibac.de/bundeswehr-fuer-vielfalt-und-toleranz


Themenfeld

Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen


Projektziele

Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind Bestandteil der Gesellschaft, sie verteidigen diese Grundordnung und müssen sie deswegen nach innen und außen leben. Die demokratische Festigung der Truppe zu fördern, zu gewährleisten und gegen jegliche extremistische Tendenzen vorzugehen ist unter anderem eine Aufgabe des Zentrums Innere Führung sowie der Bundeswehr insgesamt. Es ist ein kontinuierlicher Prozess, der sich stets den sich ändernden gesellschaftlichen Verhältnissen anpassen muss.

Das zivil-militärische Projekt zwischen dem Nell-Breuning-Haus und dem Zentrum Innere Führung der Bundeswehr verfolgt diese kontinuierliche Aufgabe mit dem Kernziel, genannte Werte der Inneren Führung zu leben und zu verteidigen (Compliance-Kultur).


Handlungskonzept

Die Bedarfe der Bundeswehr werden anhand von Interviews ermittelt. Für alle Maßnahmen ist dabei entscheidend, dass sie im Rahmen der Tradition des zivil-militärischen Dialogs stattfinden und einen Austausch von zivilen Akteuren mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundeswehr ermöglichen. Das Projekt und seine Kooperationspartnerinnen und -partner begreifen diese Tradition als wesentlichen Teil des Handlungskonzepts, da er die Transparenz und Offenheit der Bundeswehr verkörpert und somit selbst ein Mittel der Radikalisierungsprävention ist.

Auf einer Fachkonferenz werden deswegen ausgewiesene zivile Expertinnen und Experten des Themenfelds eingeladen, die anschließend in einen Dialog unter Moderation des Erziehungswissenschaftlers Prof. em. Dr. Micha Brumlik mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundeswehr treten. Im Rahmen der politischen Bildungsarbeit werden Schulungsformate entwickelt, die Soldatinnen und Soldaten – unabhängig von Funktion und Dienstgrad – dazu befähigen, aktive Gestalterinnen und Gestalter der Präventionsarbeit und Unternehmenskultur zu werden. Führungskräfte werden zivilcouragiertes Verhalten stärken, indem sie Werte der Bundeswehr vorleben (transformationale Führung). Maßnahmen und Formate, die sich im Projekt bewährt haben, werden dann durch eine Informationskampagne kommuniziert und angeboten werden. Ein abschließendes Fachforum veröffentlicht die Ergebnisse und ist Bestandteil dieser Kommunikationsstrategie.