Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Fokus ISLEX – Mobile Maßnahmen zur Prävention und Deradikalisierung im niedersächsischen Strafvollzug und in der Bewährungshilfe

Kontaktdaten

Violence Prevention Network e. V.
Alt-Moabit 73
10555 Berlin
Tel: (030) 91 70 54 64
post(at)violence-prevention-network.de
http://violence-prevention-network.de


Bundesland

Niedersachsen


Projektziele

Das Modellprojekt Fokus ISLEX beinhaltet ein umfassendes Maßnahmenpaket der Prävention, Fortbildung, Intervention und Deradikalisierung im niedersächsischen Strafvollzug und in der Bewährungshilfe im Phänomenbereich des islamistischen Extremismus.

Hauptziele des Projekts sind:

  • Radikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe frühzeitig erkennen und bewerten (Diagnostik)
  • Radikalisierung gefährdeter (junger) Menschen in Haft vermeiden
  • Deradikalisierungs- und Distanzierungsprozesse einleiten
  • Begleitung beim Ausstieg
  • Etablierung von niedersächsischen Justizvollzugsanstalten als „Angebotsorte“ von Radikalisierungsprävention, Intervention und Deradikalisierung
  • Re-Inhaftierungsquoten senken
  • Sensibilisierung und Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Strafvollzugs und der Bewährungshilfe zur Früherkennung zum Thema Radikalisierungsprävention und im Umgang mit ideologisierten Straftäterinnen und Straftätern.

Durch die im Laufe des Projekts erfolgende Ausweitung und Vertiefung der Präventions- und Interventionsarbeit in Niedersachsen sowie die Vernetzung mit den Justizvollzugsanstalten und der Bewährungshilfe wird die Thematisierung von Prävention und (De-)Radikalisierung im Strafvollzug vorangebracht.


Handlungskonzept

Fokus ISLEX möchte seine Ziele mittels diverser Angebote erreichen. Folgende Maßnahmen und Aktivitäten sind geplant:

  • Präventionsworkshops der politischen Bildung für Gefangene, Personen in Arrest sowie Straftäterinnen und -täter im Jugendvollzug mit und ohne Migrationsgeschichte
  • Gruppentrainings und Gruppendiskussionsrunden im Strafvollzug, Jugendarrestvollzug und in der Bewährungshilfe mit gefährdeten bzw. bereits im Radikalisierungsprozess befindlichen Personen
  • Einzelcoachings: Beratungs- und Dialogmaßnahmen mit (Hoch-)Radikalisierten
  • Ausstiegsbegleitung: Unterstützung beim Ausstieg aus (gewaltorientierten) islamistischen Szenen
  • Übergangsmanagement zur Orientierung und Unterstützung in der Zeit zwischen Interventionsmaßnahmen und Haftentlassung
  • (Re-)Integration: Stabilisierungscoaching nach der Entlassung im Anschluss an Einzel- oder Gruppenmaßnahmen
  • Fortbildung von Mitarbeitenden, Fachkräften und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Strafvollzug und im Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) zur Sensibilisierung im Themenfeld „islamistischer Extremismus“.

Eine enge Kooperation besteht mit den Referaten für Sicherheit, Vollzugsgestaltung und soziale Dienste in der Strafrechtspflege des Niedersächsischen Justizministeriums. Diese stehen über bestehende und neu hinzukommende Bedarfe im Bereich der Prävention und Intervention im Strafvollzug und im AJSD in kontinuierlichem Austausch mit dem Träger. Darüber hinaus werden Feinabstimmungen über die konkrete Ausgestaltung der Maßnahmen mit den Leiterinnen und Leitern der Justizvollzugsanstalten oder den Bezirksleiterinnen und -leitern des AJSD getroffen. Mit den Mitarbeitenden von Justizvollzugsanstalten und dem AJSD, die in engem Kontakt zu gefährdeten und radikalisierten Straftäterinnen und -tätern stehen, wird eine fallbezogene Zusammenarbeit angestrebt oder weitergeführt.

Mit der Methode der Verantwortungspädagogik hat das Violence Prevention Network einen demütigungsfreien Weg der Ansprache von Menschen entwickelt, die sich antidemokratischen Strukturen angeschlossen haben. Es  kann ihnen so die Rückkehr in das demokratische Gemeinwesen ermöglichen. Die Grundannahme der Verantwortungspädagogik ist es, Menschen durch die Zusammenarbeit das Erlernen jener Kompetenzen zu ermöglichen, die eine Distanzierung von menschenverachtenden Ideologien ermöglichen. Dies geschieht in einer für die Person wertschätzenden Atmosphäre und indem die Ideologie hinterfragt wird.