Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Wenn Anne ein rosa Pali-Tuch trägt. Ein Lernlabor zu Antisemitismus und Jugendkultur in der Migrationsgsellschaft

Kontaktdaten

Bildungsstätte Anne Frank (BAF)
Hansaallee 150
60320 Frankfurt am Main
Tel: 069 56 00 020
info(at)bs-anne-frank.de
www.bs-anne-frank.de/projekte/lernlabor-wenn-anne-ein-rosa-pali-tuch-traegt


Themenfeld

Aktuelle Formen des Antisemitismus


Projektziele

Das Ziel des Projekts besteht darin, ein interaktives Lernlabor zu Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in einem partizipativen Prozess mit Jugendlichen und in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft zu entwickeln und in Frankfurt zu installieren. Als ein virtuelles Pendant zu diesem Labor soll ein weiterer, interaktiver Lernraum online zur Verfügung gestellt werden. Ziel ist nicht allein die Gestaltung eines attraktiven und innovativen Raums für die lokale Auseinandersetzung, sondern darüber hinaus eine bundesweit einmalige beispielgebende Präsentation.


Handlungskonzept

Das Projekt besteht aus mehreren Phasen. Zunächst steht die Konzeptentwicklung mit Jugendlichen im Vordergrund. Hierbei soll eine Gruppe mit 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aufgebaut werden, die die Entwicklung des Lernlabors kontinuierlich begleitet. Die so entwickelten Lernangebote sollen im Rahmen von Workshops für Jugendliche erprobt werden. Der Prozess wird von einem wissenschaftlichen Gremium begleitet.

In der darauf folgenden Umsetzungsphase werden die einzelnen interaktiven Stationen des Lernlabors produziert und installiert. Gleichzeitig entsteht das virtuelle Lernlabor. In die Umsetzungsphase werden Künstlerinnen und Künstler, Grafikerinnen und Grafiker, Gestalterinnen und Gestalter sowie Studierende aus dem Bereich Medienmanagement und Public Relations eingebunden.

Anschließend folgt die Erprobungsphase, in der Teamerinnen und Teamer für die pädagogische Begleitung des Labors ausgebildet, Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren durchgeführt und Besuche und pädagogische Programme im Lernlabor evaluiert werden.

Anhand der Ergebnisse der Evaluation werden schließlich in der abschließenden Korrekturphase Konzept, Inhalte und Methoden angepasst. Von diesem Zeitpunkt an soll das Lernlabor fester Bestandteil des pädagogischen Angebots des durchführenden Trägers sein. Das Modellprojekt wird mit einer Dokumentation abschlossen, die die Erfahrungen, Konzepte, Informationen und Methoden des Lernlabors für ein breites (Fach-)Publikum zugänglich macht.