Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Open Saxony! (OSX)

Kontaktdaten

Courage - Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e. V.
Könneritzstr. 7
01067 Dresden
Tel: 03514 8100 69
open-saxony(at)netzwerk-courage.de
http://netzwerk-courage.de/osx


Projektinhalt

  • Zielgruppe: Führungskräfte in Unternehmen, Personalverantwortliche, Betriebsräte, Auszubildende und andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Ort: Sachsen
  • Kooperationspartner: Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e. V.,
    Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e. V.

Das Modellprojekt Open Saxony! soll mit Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen gezielt die Kompetenzen von Führungskräften in Unternehmen, von Personalverantwortlichen, Betriebsräten und anderen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie von Auszubildenden stärken. Es hat zum Ziel, in Unternehmen die interkulturelle Kompetenz zu stärken. Es soll ein Klima gefördert werden, das wertschätzend und diskriminierungsfrei ist und in dem rassistische Vorurteile nicht gedeihen können.

Dafür wird unter anderem mit dem Verein Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e. V. zusammengearbeitet. In ihm haben sich rund 50 sächsische Unternehmen zusammengeschlossen, die in der Zuwanderung eine Lösung des Fachkräftemangels sehen und die die Auseinandersetzung mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aktiv gestalten wollen.

Die konkreten Bildungsmaßnahmen werden in Kooperation mit den Unternehmen im Rahmen des Projekts entwickelt und anschließend erprobt. Positive Projekterfahrungen sollen der interessierten Fachöffentlichkeit im Sinne von Best-Practice-Beispielen zugänglich gemacht werden. Damit wird ein Beitrag zur gelebten Weltoffenheit und Fachkräftesicherung geleistet.

Das Projekt Open Saxony! setzt in erster Linie bei Schlüsselakteurinnen und -akteuren in Unternehmen an, die im Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e. V. zusammengeschlossen sind. Hintergrund ist die Annahme, dass Führungskräfte wie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie Ausbilderinnen und Ausbilder Vorbildcharakter haben. Ihr Handeln – oder auch ihr Nichthandeln – hat also auch bei der Auseinandersetzung mit diskriminierendem Verhalten, Rassismus oder anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit normsetzende Wirkung.

Zur Umsetzung der Maßnahmen werden aus dem Team der Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e. V. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ausgewählt und weitergebildet. Die Projekterfahrungen und Ergebnisse werden der interessierten Öffentlichkeit auf jährlichen Tagungen präsentiert und diskutiert.