Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Open doors - open minds! Demokratieförderung durch Integration in die Arbeitswelt

Kontaktdaten

EAF Berlin | Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft e. V.
Schumannstr. 5
10117 Berlin
Tel: 030 308 776 040
info(at)eaf-berlin.de
www.opendoors-openminds.de


Projektinhalt

  • Zielgruppe: junge Frauen mit Fluchterfahrungen, Unternehmen
  • Ort: Berlin
  • Kooperationspartner: elbarlament GmbH

Das Modellprojekt verbindet politische Bildung mit Berufsorientierung und richtet sich an zwei Zielgruppen: Zum einen an politisch interessierte, geflüchtete Frauen im Alter von 18 bis 27 Jahren; zum anderen an Unternehmen und Organisationen, die Praktikumsplätze anbieten und von interkulturellen Ansätzen profitieren möchten.

Die jungen Frauen erweitern in mehrtägigen Seminaren ihre Kenntnisse zu Strukturen der Demokratie und werden darin gestärkt, ihren eigenen Standpunkt zu entwickeln und sich persönlich in die Gesellschaft einzubringen. Im Rahmen eines Praktikums erhalten sie berufliche Orientierung u. a. bei NGOs, Parteien, Stiftungen, Ministerien, aber auch im Feld der Wirtschaft. Intensive Netzwerkarbeit ergänzt die Angebote der politischen Bildung und das Orientierungspraktikum.

Die Unternehmen, Organisationen und Betriebe bekommen in eigenen Seminaren die Möglichkeit, sich für unbewusst angewandte Stereotype zu sensibilisieren, sowie eine Schulung zum Mentoring. Ein gemeinsam entwickelter Leitfaden soll Unternehmen künftig helfen, Praktika mit geflüchteten Personen erfolgreich vorzubereiten und durchzuführen. Eine Tagung und Leitlinien für die Zusammenarbeit mit geflüchteten Menschen in Unternehmen bieten Fachaustausch und Orientierung über die Laufzeit des Projekts hinaus.

„Open Doors – Open Minds“ wird von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin zusammen mit dem Beratungsunternehmen elbarlament GmbH durchgeführt. Die Verbindung von politischer Bildung und Demokratieförderung mit Berufsorientierung für Geflüchtete wirkt auf die Teilnehmerinnen direkt wie auch in die Unternehmen hinein.