Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

my_responsibility - für ein diskriminierungsfreies demokratisches Lernumfeld

Kontaktdaten

Miteinander e. V.
Erich-Weinert-Str. 30
39104 Magdeburg
Tel: 00391 620 773
net.gs(at)miteinander-ev.de

www.miteinander-ev.de/my_responsibility


Projektinhalt

  • Zielgruppe: Ausbilderinnnen und Ausbilder
  • Ort: Altmarkkreis Salzwedel

Ziel des Modellprojekts „my_responsibility – für ein diskriminierungsfreies demokratisches Lernumfeld“ ist der modellhafte Aufbau einer unabhängigen „Fach- und Coachingstelle“ für eine diskriminierungsfreie demokratische Entwicklung in beruflichen Bildungseinrichtungen. Dabei sollen Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie andere pädagogische Fachkräfte als Beteiligte und auch Eltern einbezogen werden. Der zugrundeliegende Ansatz besteht darin, dass Diskriminierung sowie Mehrfachdiskriminierung sowohl im Arbeitsumfeld als auch in der Gesamtgesellschaft nicht nur individuell sondern auch strukturell bedingt sind.

Deshalb möchte das Modellprojekt auf das System in beruflichen Bildungseinrichtungen einwirken, das die Auszubildenden umgibt. Denn als stützende Voraussetzung für die Entwicklung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen braucht es einen bedarfs- und beteiligungsorientierten Entwicklungsprozess hin zu einer diskriminierungsfreien, demokratischen Schule. Das Angebot der Fach- und Coachingstelle an die beruflichen Bildungseinrichtungen richtet sich an alle Beteiligten eines Lernorts. Durch systemische Beratung, prozessorientierte Begleitung sowie bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildung werden alle Beteiligten des Lernorts Schule sowie die Erziehungsberechtigten mit einbezogen.

In einer eigenen Weiterbildungsreihe können sich interessierte pädagogische Fachkräfte zur Beraterin bzw. zum Berater für eine diskriminierungsfreie, demokratische Schule ausbilden lassen.

Bei konkreten Diskriminierungsfällen an einer Bildungseinrichtung unterstützen und coachen Beraterinnen und Berater die Betroffenen im Sinne eines „Selbst-Empowerments“.