Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Beruf und Integration im ländlichen Raum

Kontaktdaten

Forum Arbeit e. V.
Steinmetzstr. 58
10783 Berlin
Tel: 030 7800 66 60
forum-arbeit(at)t-online.de

www.forumarbeit.org/projekte-tagungen


Projektinhalt

  • Zielgruppe: Berufsschülerinnen und -schüler mit und ohne Fluchthintergrund, auszubildende Verwaltungsfachangestellte als zukünftige kommunale Verantwortungsträgerinnen und -träger, betriebliche Akteurinnen und Akteure, Organisationen der regionalen Wirtschaft und andere
  • Ort: Zehdenick, Oranienburg
  • Kooperationspartner: Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum in Zehdenick und Oranienburg, die DGB-Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin, die Wirtschaftsfördergesellschaft Regio Nord und andere

Das Projekt ist an einem regionalen Oberstufenzentrum im ländlich-peripheren Raum im Landkreis Oberhavel angesiedelt. Es bringt Auszubildende und Schülerinnen und Schüler mit und ohne Fluchthintergrund in Kontakt und arbeitet an der kooperativen Vernetzung von Lehrenden berufsbildender Schulen, betrieblichen Akteurinnen und Akteuren sowie Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Wirtschaft, Jugendarbeit und Ehrenamtlichen der Flüchtlingsarbeit.

Das Projekt soll interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten zum Beispiel im Rahmen kultureller und sportlicher Angebote schaffen. Darüber hinaus werden politische Bildungsformate für interkulturell zusammengesetzte Gruppen angeboten. Die Schülerinnen und Schüler wirken über Beteiligungsformate an der Weiterentwicklung der Begegnungsformate mit. Das Projekt leistet Beratung für Schule und Betriebe und unterstützt die Vernetzung von Schule, Betrieben und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren. Das Vorhaben setzt sich somit zum Ziel, ein Modell für die soziale Integration von Geflüchteten in Kontexten der Arbeitswelt zu entwickeln, das auf die Strukturen und besonderen Problematiken ländlicher Räume abgestimmt ist.

Vier Angebotsformate werden kombiniert: Angebote einer arbeitsorientierten politischen Bildung, niedrig- und höherschwellige Begegnungsangebote, Beratung durch ehrenamtlich engagierte Patinnen und Paten sowie die Vernetzung zwischen berufsbildender Schule, Betrieben, regionalen Wirtschaftsverbänden und ehrenamtlich Engagierten.