Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

AIDA (Akzeptanz, Integration, Diversität i. d. Ausbildung)

Kontaktdaten

DGB-Bildungswerk NRW e. V.
Dorstener Str. 27 a
45657 Recklinghausen
Tel: 02361 906 38 13
nbley(at)dgb-bildungswerk-nrw.de
www.dgb-bildungswerk-nrw.de/projekte/akzeptanz-integration-diversitaet-der-ausbildung


Projektinhalt

  • Zielgruppe: Ausbilderinnen und Ausbilder, Personal- und Betriebsrätinnen und -räte, Vertreterinnen und Vertreter von Auszubildenden
  • Ort: Gelsenkirchen und die Emscher-Lippe-Region (mit Ausstrahlung in das weitere Ruhrgebiet)

Die Arbeitswelt in Deutschland ist heute durch eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Traditionen, Rollenmodelle und Lebensentwürfe geprägt. Ebenso unterschiedlich sind die Anforderungen und Herausforderungen für Betriebe und Unternehmen, um die bewährte duale Ausbildung auch weiterhin als einen der bedeutenden Standortfaktoren in Deutschland zu erhalten. Gerade Ausbilderinnen und Ausbilder haben einen großen Einfluss auf die Förderung von Diversität, Toleranz und Konfliktlösungsfähigkeit als Ressourcen für ein erfolgreiches Betriebsklima.

Das Projekt AIDA (Akzeptanz, Integration, Diversität in der Ausbildung) untersucht, wie in Betrieben mit dem sehr komplexen Themenfeld Diversität in der Ausbildung umgegangen wird. Was sind – ganz konkret – die Aufgaben und Probleme, die sich im Alltag ergeben? Welche Umgangsformen finden die Beteiligten damit im Betrieb und in der Ausbildung? Welche Lösungskonzepte wurden entwickelt? Was hat sich bewährt und wo muss vielleicht nachgesteuert werden?

Ziel ist es, Schlüsselpersonen im Betrieb (ausbildendes Fachpersonal, Personal- und Betriebsrätinnen und -räte, Auszubildendenvertretende) so zu qualifizieren, dass sie eine wichtige Rolle bei der Prävention und im Umgang mit menschen(gruppen-)feindlichen, rassistischen Verhaltensweisen und Ideologien einnehmen. Sie sollen befähigt werden, sich für die Verbreitung von Vielfalt, Diversität und gegenseitigen Respekt einzusetzen.

Das Modellprojekt wird in Gelsenkirchen und der Emscher-Lippe-Region zwölf Betriebe aussuchen, mit denen in Workshops Module erarbeitet und erprobt sowie Curricula und Hilfsmittel entwickelt werden. Als Ergebnisse sollen Beispiele des guten Gelingens vorgestellt und ein Leitfaden für Diversität in der Ausbildung ausgearbeitet werden.

Die Auswahl der Betriebe soll einen Größen- und Branchenmix repräsentieren mit vier größeren, vier kleinen und mittleren Unternehmen und vier Kleinbetrieben mit bis zu 50 Mitarbeitenden. Die Arbeit in und mit Betrieben und den dortigen Zielgruppen ist Kern des Projekts.