Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Trans* Visible

Kontaktdaten

TransInterQueer e. V.
Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11
10787 Berlin
Tel.: 030 64477027
clara.tv(at)transinterqueer.org
www.transinterqueer.org/projekte/trans-visible/


Themenfeld

Homosexuellen- und Transfeindlichkeit


Projektziele

Das Modellprojekt „Trans* Visible“ will Wissen über die Lebenssituationen von trans-, intergeschlechtlichen und queeren  Menschen in die (Fach-)Öffentlichkeit tragen. Trans-, intergeschlechtliche und queere Menschen sollen die Gelegenheit bekommen selbst ihre Stimme zu erheben und sich Gehör zu verschaffen. Dabei sollen diese Fähigkeiten erlernen, die sie in Zukunft weiter einsetzen können. Die Hauptziele des Projekts sind die Sichtbarmachung transfeindlicher Diskriminierung, die Stärkung (Empowerment) von trans-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen durch „Stimme geben / Gesicht zeigen“ und die Entwicklung von Medienkompetenz.

Das mehrgliedrige Projekt „Trans* Visible“ arbeitet in Teilbereichen zu Trans* und Alter, Trans* und Sexarbeit, Trans* Hate Crime (Hassgewalt) und beinhaltet außerdem verschiedene Medienprojekte, ein Trans*Inter*Archiv sowie wissenschaftliche Begleitung. Materialien, die in den Teilbereichen Trans* im Alter, Trans* und Sexarbeit sowie Trans* Hate Crime, sollen in Strukturen, die zu diesen Themen arbeiten, wie etwa Pflege, Polizei, Justiz und soziale Träger, eingespeist werden.


Handlungskonzept

In den verschiedenen Teilbereichen des Modellprojekts Trans* Visible werden von trans-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen hergestellte Produkte entstehen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen werden. So werden in der Workshopreihe „Gender Sender“ pro Jahr 15-20 Kurzfilme von trans-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen hergestellt. Im Bereich Trans* und Alter werden thematische Radiobeiträge gesendet. Zudem wird ein „Sorgentelefon“ sowie ein Besuchsdienst für ältere Trans*-Menschen mit Mobilitätsproblemen eingerichtet. Der Bereich Trans* und Sexarbeit wird auf Grundlage einer Bedarfsermittlung unter Trans*-Sexarbeiter/-innen ein mehrsprachiges Informationsblatt für Beratungsstellen zum Thema erstellen und verbreiten. Ein Netzwerk aus Trans*-Sexarbeiter/-innen und Sprachmittler/-innen wird aufgebaut sowie Workshops zu den Themen Antidiskriminierung, Gewaltprävention und Empowerment für Trans*-Sexarbeiter/-innen und Multiplikator/-innen durchgeführt. Das bereits bestehende Trans*-Inter*-Archiv , das Bücher, Veröffentlichungen, Handreichungen usw. im trans*, inter* und queeren Bereich sammelt, archiviert und zugänglich macht, soll im Rahmen des Modellprojekts durch neue Bestände erweitert werden und durch die Erfassung der Literatur in einer Datenbank sowie regelmäßige Öffnungszeiten allen Interessierten zugänglich gemacht werden. Im Rahmen des Trans*-Medien-Tools wird eine Online-Datenbank zur Erfassung trans*feindlicher Berichterstattung sowie Handreichungen zu Strategien im Fall diskriminierender Berichterstattung über transgeschlechtliche Personen entstehen. Alle Produkte des Modellprojekts werden auf einer Medien-Plattform zugänglich gemacht.