{f:if(condition: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', then: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', else: '{f:translate(key: 'properties.hintergrundbild', extensionName: 'tbsMagazin')}')}

"Wie kann man sich auf kommunaler Ebene gegen Rassismus engagieren?"

Beispielsweise durch Mini-Projektförderung vor Ort

Pinselstrich

Ali Doğan, erster Beigeordneter Stadt Sankt Augustin erzählt von seinen Erfahrungen vor Ort: "Wir haben hier die Möglichkeit geschaffen durch Mini-Projektförderungen, dass ein Antrag eingereicht wird, bei dem die Jugendlichen und Kinder schildern möchten, was ihr Ziel ist und relativ bürokratiearm durch eine Vorstellung dieses Projektes bei uns im Begleitausschuss dann auch eine Zusage bekommen, auch finanzielle Mittel bekommen und das Projekt von ihnen selbst dann auch umgesetzt wird."

Verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen gaben im Rahmen der Kampagne "Vorsicht, Vorurteile!" einen filmischen Einblick in ihre Arbeit gegen Antisemitismus, Antiziganismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit sowie Rassismus gegen Schwarze Menschen und zeigten, was sie bereits für eine vielfältige und chancengerechte Gesellschaft tun.

Mit der Kampagne "Vorsicht, Vorurteile!" machte das Bundesprogramm "Demokratie leben!" auf vorhandene Voreinstellungen und Alltagsrassismus aufmerksam. Die von Herbst 2020 bis Frühjahr 2021 laufende Aktion zeigte, dass Jede und Jeder rassistische Handlungen und Aussagen hinterfragen und ihnen entgegentreten kann.

Ali Doğan steht in einem Raum und spricht.
Ali Doğan, erster Beigeordneter Stadt Sankt Augustin, Dezernat III

Wie kann man sich auf kommunaler Ebene gegen Rassismus engagieren? Ali Doğan im Interview

    "Wie kann man sich auf kommunaler Ebene gegen Rassismus engagieren?"

    Video: "Wie kann man sich auf kommunaler Ebene gegen Rassismus engagieren?", "Vorsicht, Vorurteile!"