{f:if(condition: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', then: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', else: '{f:translate(key: 'properties.hintergrundbild', extensionName: 'tbsMagazin')}')}

Wege ins Ehrenamt finden

Die Broschüre der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin stärkt die Eigeninitiative und macht Lust auf den ersten Schritt ins Ehrenamt.

Pinselstrich

Wer sich engagiert, ist für andere da. Wer sich engagiert, gestaltet das eigene Umfeld. Wer sich engagiert, vernetzt sich und stärkt die eigenen Fähigkeiten. Das passende Ehrenamt muss dafür aber erst einmal gefunden werden. Mit der Broschüre "Wege zu Deinem Engagement" möchte die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF Berlin) insbesondere Mädchen und Frauen eine Orientierung für den Einstieg ins Ehrenamt geben.

Dabei soll mit 16 Tipps das Interesse geweckt werden, sich ehrenamtlich zu engagieren. Das parteipolitische, gesellschaftliche und soziale Engagement werden näher vorgestellt. Wer sich beispielsweise für ein parteipolitisches Ehrenamt interessiert, erhält einen kurzen Faktencheck und kommt über die eingebauten Links an weitere, tiefergehende Informationen rund um Parteien.

Tipps zur Orientierung

Wer das passende Ehrenamt finden möchte, muss sich auch mit den eigenen Ressourcen, Interessen und der eigentlichen Motivation auseinandersetzen. Hierzu formuliert die Broschüre mehrere Fragen, die sich die Suchenden selbst stellen und zur eigenen Orientierung beantworten können. Auch dient die Broschüre als Wegweiser zu den Möglichkeiten für ein Ehrenamt. Denn es gibt viele Initiativen und Vereine, in denen Rat und Hilfe gesucht wird. Freiwilligenbörsen sind zum Beispiel ein guter Ausgangspunkt für alle, die Lust auf ein Engagement haben.

Die Broschüre ist damit eine Starthilfe mit pragmatischen Tipps und Tricks. Wie informieren? Worauf achten? Warum eigentlich ein Ehrenamt? Wer darauf Antworten sucht, kann hier fündig werden.    

Die Tipps wurden im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms Open Doors – Open Minds gesammelt, das speziell junge Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte in der politischen Bildung und beruflichen Orientierung durch Mentoring, Coaching und Seminare unterstützt.