{f:if(condition: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', then: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', else: '{f:translate(key: 'properties.hintergrundbild', extensionName: 'tbsMagazin')}')}

"Was ist institutioneller Rassismus?"

"Was möchtest du werden, wenn du groß bist?" – institutioneller Rassismus an einem Beispiel erklärt

Pinselstrich

"Was möchtest du werden, wenn du groß bist?" fragt die Großmutter ihre schwarze Enkeltochter, die seit einigen Wochen die erste Klasse besucht. Das Mädchen antwortet: "Ich möchte gerne Lehrerin werden – aber das geht nicht!"
"Wieso denn nicht?", fragt die Großmutter. "Ja, ich bin schwarz. Lehrerinnen sind doch weiß!", sagt sie.

Mit diesem Beispiel macht Dr. Andrés Nader, Geschäftsführer der RAA Berlin deutlich, was institutioneller Rassismus schon bei Kindern bewirken kann. Verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen gaben im Rahmen der Kampagne "Vorsicht, Vorurteile!" einen filmischen Einblick in ihre Arbeit gegen Antisemitismus, Antiziganismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit sowie Rassismus gegen Schwarze Menschen und zeigten, was sie bereits für eine vielfältige und chancengerechte Gesellschaft tun.

Mit der Kampagne "Vorsicht, Vorurteile!" machte das Bundesprogramm "Demokratie leben!" auf vorhandene Voreinstellungen und Alltagsrassismus aufmerksam. Die von Herbst 2020 bis Frühjahr 2021 laufende Aktion zeigte, dass Jede und Jeder rassistische Handlungen und Aussagen hinterfragen und ihnen entgegentreten kann.

Dr. Andrés Nader steht in einem Raum und spricht.
Dr. Andrés Nader, Geschäftsführer Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e. V. (RAA Berlin)

Was ist institutioneller Rassismus? Dr. Andrés Nader im Interview

    "Was ist institutioneller Rassismus?"

    Video: "Was ist institutioneller Rassismus?" aus der Kampagne "Vorsicht, Vorurteile!"