{f:if(condition: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', then: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', else: '{f:translate(key: 'properties.hintergrundbild', extensionName: 'tbsMagazin')}')}

"Ich bin #demokratierelevant"

13 Partnerschaften für Demokratie betonen mit der Kampagne #demokratierelevant, dass jeder Mensch wichtig ist für den Erhalt unserer Demokratie. Die bundesweite Kampagne stärkt Menschen vor Ort in ihrem demokratischen Engagement und ermöglicht die Herausforderungen des Jahres 2020 gemeinsam zu meistern. Interessierte Partnerschaften können jederzeit dazukommen und sich einbringen.

Pinselstrich

Seit Beginn der Corona-Pandemie wird darüber diskutiert, wer oder was eigentlich systemrelevant ist. Den Initiatorinnen und Initiatoren der Kampagne #demokratierelevant ist es wichtig, die Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft und als Gemeinschaft stehen, sachlich zu diskutieren und Probleme offen zu thematisieren. Gleichzeitig wollen sie die Stärken unserer Demokratie dabei nicht aus dem Blick verlieren. Mit Unterstützung der Kampagne #demokratierelevant kann jede und jeder zeigen: Alle sind systemrelevant für den Erhalt unserer Demokratie.

Wir alle sind systemrelevant für die Demokratie

Die Initiatorinnen und Initiatoren haben vor Ort Menschen fotografiert und nach ihren persönlichen Statements für die Demokratie gefragt. Herausgekommen sind unterschiedliche Plakate von Menschen, die für die Demokratie einstehen und mit ihren Statements und ihren Porträts an die Öffentlichkeit treten. Interessierte können dieses Material für eigene Kampagnen nutzen oder mit den zahlreichen Vorlagen auf der Kampagnen-Internetseite www.demokratierelevant.de eigene Motive erstellen.

Plakate der Kampagne #demokratierelevant

Weiterhin werden im Rahmen der Kampagne #demokratierelevant Veranstaltungen begleitet, lokal organisiert und bundesweit bekannt gemacht. Wer mitmachen möchte, kann Veranstaltungen passend zur Kampagne bei den Initiatorinnen und Initiatoren anmelden.

Gemeinsam durch die Krise

Entstanden ist die Kampagne aus dem Wunsch heraus, ein gemeinsames Format zu entwickeln, um auf antidemokratische Meinungen und Ansichten in unserer Gesellschaft überregional zu reagieren. Die gemeinsame Aktion soll einen Rahmen schaffen, der das Ausnahmejahr 2020 mit seinen Risiken und Chancen für die Demokratie betrachtet. Ausgehend davon, dass Partnerschaften für Demokratie im gesamten Bundesgebiet vor ähnlichen Herausforderungen stehen, können neue Themenfelder und Handlungsmöglichkeiten miteinander erschlossen werden. Die beteiligten Partnerschaften wollen aus der Krise lernen und die Demokratie damit stärken. Ziel ist ein bundesweiter Austausch, der neue Netzwerke knüpft und die Menschen vor Ort in ihrem demokratischen Engagement stärkt und motiviert.

Die Aktion wird von einem Netzwerk aus 13 verschiedenen Partnerschaften für Demokratie organisiert. Weitere Partnerschaften für Demokratie können jederzeit mitmachen, sich mit ihrer Expertise einbringen und sich an der Kampagne und der Veranstaltungsreihe beteiligen.