Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Weiterentwicklung von „Demokratie leben!“

Im Zuge der Erweiterung und Vertiefung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wurden seit Anfang des Jahres 2017 verschiedene Interessenbekundungsverfahren durchgeführt. Viele neue Projekte haben inzwischen ihre Arbeit aufgenommen.

Am Anfang stand die Ausschreibung für neue Themen- bzw. Strukturfelder in der Förderung der Strukturentwicklung nichtstaatlicher Organisationen zum bundeszentralen Träger. Die ersten der neu ausgewählten Träger befinden sich bereits in der Förderung. Zudem waren zivilgesellschaftlich und bürgerschaftlich engagierte Organisationen aufgerufen, neue und innovative Modellprojekte zur Radikalisierungsprävention in den schon vorhandenen Schwerpunkten „Islamistische Orientierungen und Handlungen“, „Linke Militanz“ sowie „Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen“ einzureichen. Die geplanten neuen Modellprojekte befinden sich in der letzten Phase des Auswahlprozesses und sollen in den nächsten Wochen starten.

Im partizipativen Weiterentwicklungsprozess von „Demokratie leben!“ wurden fünf zusätzliche Programmbereiche identifiziert und in der Folge eingerichtet. Die entsprechenden Interessenbekundungsverfahren wurden in der ersten Hälfte des Jahres 2017 abgeschlossen.

  • Im Programmbereich „Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe“ sind die ersten der sechzehn Projekte (pro Bundesland ein Projekt) in enger Zusammenarbeit mit den Landesjustizministerien bereits gestartet.

  • Im Programmbereich „Engagement und Vielfalt in der Arbeits- und Unternehmenswelt“ werden 20 Projekte zur Förderung von Demokratie und Vielfalt in berufsbildenden Einrichtungen und am Arbeitsplatz unterstützt.

  • Innerhalb des Programmbereichs „Demokratieförderung im Bildungsbereich“ wurde am 4. Juli eine Kooperationsverein­barung zu politischer Bildung im Kita-Bereich unterzeichnet. Diese ist der Auftakt für mehrere Projekte in Kindertagesstätten. Kooperationspartner des Bundesfamilienministeriums sind die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammengeschlossenen Verbände sowie die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe e. V. (AGJ). Die Projekte sollen mit zielgerichteten Präventionsstrategien und
    Angeboten frühzeitig den Grundstein dafür legen, dass Vielfalt und
    Toleranz vom Frühkindalter an gelebt werden.

  • Der Programmbereich „Stärkung des Engagements im Netz – gegen Hass im Netz“ umfasst 31 Modellprojekte zur Förderung der digitalen Kompetenzen und des zivilgesellschaftlichen Engagements von Kindern und Jugendlichen sowie der Redikalisierungsprävention im Netz.

  • Der Programmbereich „Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft“ hat die Aspekte des Empowerment zur demokratischen Teilhabe sowie der Konfliktbearbeitung in der Einwanderungsgesellschaft zum Thema. Zudem sind Organisationen zur nachhaltigen interkulturellen Öffnung durch verschiedene Maßnahmen aufgerufen.