Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Volltext-Alternative zum Video

 

[Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey legt Blumen am Ort des Gedenkens nieder. Es erscheint die Einblendung "Bundesfamilienministerin Franziska Giffey in Chemnitz“. Danach spricht die Ministerin zur Presse.]

Dr. Franziska Giffey

"Ich habe mit den Menschen gesprochen, die mit uns schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten und die sich hier in Chemnitz für Demokratie engagieren, die sich für ein tolerantes und weltoffenes Chemnitz einsetzen und die sich im Rahmen unseres Bundesprogramms "Demokratie leben!" mit Menschen zusammen engagieren, die Dialoge organisieren, die an Schulen unterwegs sind, Beratungen machen, Jugendarbeit, die Projektförderungen umsetzen, die tatsächlich vor Ort dazu beitragen, dass Demokratie gelebt wird, dass politische Bildung vorangebracht wird und es ist ganz deutlich geworden: Es hilft nichts, wir müssen das Miteinander-Reden stärker organisieren, wir müssen politische Bildung auch voranbringen und es ist wichtig, dass wir denen den Rücken stärken, die das tun – seit vielen, vielen Jahren."

[Dr. Franziska Giffey unterhält sich mit Engagierten und hört zu. Es erscheint die Einblendung "Gespräch mit Engagierten vor Ort“. Die Ministerin schüttelt einer Engagierten die Hand. Es erscheint die Einblendung "Wir müssen denen den Rücken stärken, die sich für Demokratie einsetzen."]

Dr. Franziska Giffey

"Chemnitz ist viel mehr als die Summe seiner Probleme und wir wollen dafür eintreten, dass diese Stadt weltoffen, tolerant und frei ist und dass wir eben nicht eine Situation haben, in der Hetze und Hass Raum greifen. Und um dafür zusammen einzutreten sind wir heute hier."

[Dr. Franziska Giffey geht durch die Straßen von Chemnitz. Der Marktplatz und das Rathaus werden gezeigt, in dessen Wand das Schild "Chemnitz – Stadt der Moderne“ eingelassen ist. Es erscheint die Einblendung "Weitere Informationen www.bmfsfj.de".]