Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Vielfalt verbindet.“ ist das Motto der Interkulturellen Woche 2018

Anlässlich der Interkulturellen Woche finden vom Sonntag, den 23. September bis Samstag, den 29. September deutschlandweit rund 5.000 Aktionen und Veranstaltungen statt. Auch viele Projekte aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beteiligen sich.

Logo Interkulturelle Woche 2018

Die Interkulturelle Woche (IKW) wird bereits seit 1975 jedes Jahr auf Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie veranstaltet. Im Rahmen der IKW werden rund 5.000 Veranstaltungen in mehr als 550 Städten und Gemeinden durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings ist fester Bestandteil der diesjährigen IKW und wird am Freitag, den 28. September begangen.

Weitere Informationen und Materialien finden Sie unter: www.interkulturellewoche.de.

Alle beteiligten Städte und Gemeinden sowie ihre Aktionen finden Sie in der bundesweiten Online-Veranstaltungsdatenbank unter: https://www.interkulturellewoche.de/datenbank.


Auch zahlreiche Projekte aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beteiligen sich. Im Folgenden haben wir einige Veranstaltungen für Sie zusammengestellt:

Partnerschaft für Demokratie Stadt Limburg

Logo der Stadt Limburg

Die PfD Limburg beteiligt sich vom 21. September bis 4. Oktober mit vielfältigen Veranstaltungen an der Interkulturellen Woche.

Theaterstück „Die Weißen kommen“

Das Stück thematisiert die Kolonialisierung Afrikas und die widersprüchliche europäische Perspektive.
Veranstalter: Weltladen Limburg
27.09. 19:30 Uhr im Bürgerhaus Eschhofen

„Tafel der Kulturen“

Handwerkskunst und Spezialitäten aus verschiedenen Nationen.
Veranstalter: Ausländerbeirat der Stadt Limburg
29.09. 10:00 - 14:00 Uhr in der Bahnhofsstraße

„Tag der offenen Moschee“ am 03. Oktober

Vorstellung der Moscheegemeinden mit anschließenden Gesprächsrunden bei Speis und Trank. Außerdem gibt es die Möglichkeit eines Moscheerundganges:

  • 10:00 - 11:30 Uhr – Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland, Auf der Heide 1
  • 12:00 - 13:30 Uhr – Bildungs- und Kulturverein, Westerwaldstraße 84a
  • 14:00 - 15:30 Uhr – Fatih-Moschee, IGMG, Eisenbahnstr. 2
  • 16:00 - 17:30 Uhr – Masjid Al-Nour, Marokkanischer Kulturverein, Glashüttenweg 5

Partnerschaft für Demokratie Stadt Singen

Partnerschaft für Demokratie Stadt Singen

Die PfD Singen beteiligt sich vom 22. bis 29. September mit vielfältigen Veranstaltungen an der Interkulturellen Woche.

Salam – Jazz und Poesie zwischen den Kulturen

Bei diesem Konzert trifft Jazz auf jahrhundertealte Traditionen. Spirituelle Lieder aus dem christlichen, islamischen und jüdischen Kulturkreis erwarten die Besucherinnen und Besucher. Ein Projekt, das Religionen und Kulturen, Erinnerung und Erwartung verbindet und nach dem Gemeinsamen sucht.
22.09. 19:00 Uhr, Aula des Hegau-Gymnasiums

Free listening – Interkultureller Dialog im öffentlichen Raum

Unter dem Motto „Free listening“ stehen sich immer zwei Stühle in der Nähe des Hauserbrunnens gegenüber. Auf einem der Stühle wird eine geflüchtete Frau oder ein geflüchteter Mann sitzen. Vor-beigehende können sich auf dem zweiten Stuhl platzieren und so mit dem Gegenüber ins Gespräch kommen. Der Veranstalter, die Singener Kriminalprävention, fungiert als Gastgeber des Dialogs, sie bietet Kaffee und Süßes an und steht ebenfalls für Gespräche und Informationen zur Verfügung.
25.09. 14:00 - 17:00 Uhr, Fußgängerzone / Hauserbrunnen

Podiumsdiskussion zum Thema: Zuwanderung und Arbeitsmarkt

Mehrere Kurzreferate zum Thema Zuwanderung und Arbeitsmarkt erwarten die Besucherinnen und Besucher der Podiumsdiskussion, unter anderem von Frau Senne (Leiterin des Jobcenters) und Herr Schramm (Leiter der Agentur für Arbeit Singen). Anschließend soll gemeinsam mit dem Publikum erörtert werden, ob und inwieweit Zuwanderinnen und Zuwanderer das Fachkräfteproblem lösen kön-nen und welcher Voraussetzungen es bedarf.
25.09. 19:00 Uhr, Singen Aktiv in der Erzbergerstraße 8b


Partnerschaft für Demokratie Stadt Cuxhaven

Logo der Stadt Cuxhaven

Die PfD Cuxhaven beteiligt sich vom 31. August bis 3. Oktober mit zahlreichen Angeboten an der Interkulturellen Woche 2018.

Mehrsprachiges Bilderbuchkino

In Zusammenarbeit mit Cuxhavener Kitas bietet die Sprachwerkstatt der Trägerarbeitsgemeinschaft Cuxhavener Kindergärten ein mehrsprachiges Bilderbuchkino an. Es werden vier Bilderbuchkinos in polnisch-deutsch, russisch-deutsch, arabisch-deutsch und türkisch-deutsch gezeigt. In Kinoat-mosphäre tauchen Kinder in riesige Wandbilder ein, lauschen der Geschichte und kommen darüber ins Erzählen.
12.09. und 13.09. jeweils 10:00 Uhr und 11:00 Uhr in der Stadtbibliothek Cuxhaven, 1. Stock

„Schwarz-Weiß“ – ein Jugendtheater-Präventionsprojekt

Das Theaterprojekt Schwarz-Weiß setzt sich kritisch mit Vorurteilen und vereinfachten Denkmustern auseinander. Die Texte des Stückes befassen sich mit Klischees, Vorurteilen und Ängsten sowohl der eigenen Person als auch solchen, mit denen sich die Darstellerinnen und Darsteller konfrontiert ge-sehen haben. Die Aussagen werden teils ins Absurde überspitzt dargestellt. Die mitwirkenden Ju-gendlichen haben die Fragen und Texte des Stücks selbst verfasst und haben ihre eigenen Erfahrun-gen einfließen lassen.
18.09. 10:00 Uhr und 11:30 Uhr, in Berufsbildende Schulen Cuxhaven

Interreligiöser Dialog: Starke Frauen - starker Glaube

In einer lebhaften Kombination aus Musik und Lesungen werden Frauengestalten aus der jüdischen, christlichen und islamischen Glaubenswelt vorgestellt, die in ihrem Erleben beispielhaft sind. Sowohl die musikalischen als auch die literarischen Interpreten und Interpretinnen zeigen dabei die Bandbreite der angesprochenen Religionen. Mit den Instrumenten Cello, Orgel und Saz wird die Vielfalt des „Ave Maria“ durch unterschiedliche Komponisten in einem anderen, unbekannten Licht dargestellt.
27.09. 15:00 - 17:00 Uhr in der Evangelischen Emmauskirche


Partnerschaft für Demokratie Stadt Frankfurt (Oder)

Logo der Stadt Frankfurt (Oder)

Die Begegnungen, kulturellen Veranstaltungen und Informationsangebote im Rahmen der Interkulturellen Woche der PfD Frankfurt (Oder) vom 14. bis 29. September sollen dazu beitragen, dass aus Unbekannten geschätzte Nachbarinnen und Nachbarn werden.

IQ Good Practice - Ausstellung & Beratung

Vorstellung innovativer Projekte, die Menschen mit Migrationshintergrund in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren.
24. - 28.09. 8:00 - 16:00 Uhr in bbw Ostbrandenburg, Potsdamer Str. 1-2

Kenianischer Tag

Kenianische Frauen laden zu einer landestypischen Feier mit Tee, Essen und Musik ein.
26.09. 14:00 - 18:00 Uhr in der C.-P.-E.-Bach Straße 11a

Stadtgesellschaft gestalten

Dialogveranstaltung mit Dr. Mark Terkessidis zum Thema: Wie können die Einwohnerinnen und Einwohner ihre Stadt Frankfurt (Oder) gestalten?
28.09. 13:00 - 17:00 Uhr in der Europa-Universität Viadrina


Partnerschaft für Demokratie Stadtgebiet Neubrandenburg

Logo der Partnerschaft für Demokratie Stadtgebiet Neubrandenburg

Die Interkulturelle Woche der Partnerschaft für Demokratie Neubrandenburg bietet vom 20. – 29. September viele Möglichkeiten, sich besser oder neu kennenzulernen.

Interkulturelles Training

Interkulturelle Orientierung, interkulturelle Öffnung, Diversity Management, Gender Mainstreaming, Gleichstellung und Gleichbehandlung etc. – all diese Begrifflichkeiten prägen zunehmend den Arbeits- und Organisationsalltag.  Aber was verbirgt sich dahinter? Im Rahmen eines interkulturellen Trainings werden diese Begrifflichkeiten behandelt.
24.09. 9:00 - 15:00 Uhr in Helmut-Just-Straße 4

Theaterstück: „Eltern sein - ein Kinderspiel!?“

Erziehung basiert zu einem großen Teil auf unseren eigenen Erfahrungen und Wertvorstellungen. Sie ist zentraler Bestandteil der eigenen Lebenswelt und der Kultur, in der wir leben. Gezeigt wird ein Theaterstück mit 5 typischen Alltagssituationen von Eltern mit ihren Kindern. Im Nachgang gibt es eine offene Diskussionsrunde zu Fragen der Erziehung und kulturspezifischen Unterschieden sowie die Möglichkeit, sich in Einzelgesprächen Rat einzuholen.
25.09. 18:00 - 19:30 Uhr im AWO Migrationszentrum in der Demminer Straße 44

Eritreische Kaffeezeremonie im ¾-Treff „Kleine Welt“

Kaffee ist bereits vor vielen Jahrzehnten in unserer Kultur heimisch geworden. Der Stadtteiltreff in der Nordstadt lädt dazu ein, den Ursprung der Kaffeekultur kennenzulernen. Gemeinsam mit Zugewan-derten aus Eritrea wird die Jahrtausende alte Zeremonie des Kaffeetrinkens erlebt und ins Gespräch über Eritrea, Fluchtursachen und Perspektiven gekommen.
25.09. 15:00 - 18:00 Uhr im AWO Migrationszentrum in der Demminer Straße 44