Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Vernetzungstreffen der Schwarzkopf-Stiftung für Programmpartner im Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Die Schwarzkopf-Stiftung lädt die Programmpartner des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ zu zwei Vernetzungstreffen im Herbst 2015 ein. Das Ziel ist die Stärkung teilhabebasierter Jugendbildungsformate zur Prävention anti-demokratischer Haltungen und Handlungen auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

Die Schwarzkopf-Stiftung wird seit diesem Jahr im Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ zur Umsetzung von Maßnahmen insbesondere im Bereich Jugendpartizipation und Europa gefördert.

14. September 2015, 12:00 – 17:00 Uhr
Teilhabebasierte Methoden in der Projektarbeit mit Jugendlichen
Ort: Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstraße 28 – 29, 10178 Berlin

Das Treffen bringt Stiftungen, Organisationen und Initiativen aus der interkulturellen Bildungsarbeit mit Trägerorganisationen zusammen, die sich für die Antidiskriminierungsarbeit einsetzen. Wie gestalten wir teilhabebasierte Entscheidungsprozesse? Was sind erfolgreiche Ansätze, um Meinungsbildung, Projektverantwortung und Multiplikationseffekte in unseren Projekten zu stärken? Im Mittelpunkt des Vernetzungstreffens steht der Austausch zu partizipativen Methoden in der Jugendbildungs- und Projektarbeit.

Kontakt und Anmeldung:
Lena Prötzel, Schwarzkopf-Stiftung
E-Mail: l.proetzel(at)schwarzkopf-stiftung.de
Telefon: 030 280 95 146

16. November 2015, 12:00 – 17:00 Uhr
Europäische Zustände? Anti-europäische Einstellungen und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der europapolitischen Jugendbildung
Ort: Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstraße 28 – 29, 10178 Berlin

In welchen Kontexten der europapolitischen Jugendbildung werden anti-europäische Einstellungen verbunden mit menschenfeindlichen Abwertungen von Jugendlichen vertreten oder reproduziert? Sind europapolitische Bildungsangebote ausreichend gewappnet, um rechtspopulistischen Deutungsmustern zu begegnen? Ausgehend von Forschungsergebnissen zu Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit stellt unser Trainer-Team eine Kurzanalyse zu Seminarkontexten vor, in denen Vorurteile und Ideologien von Ungleichwertigkeit bei Schülerinnen und Schülern identifiziert werden können. Gemeinsam mit Akteuren der politischen Bildung wollen wir das Treffen nutzen, um Handlungsansätze aus der Antidiskriminierungsarbeit zu diskutieren und diese weiterzuentwickeln.
Weitere Informationen abrufbar auf http://schwarzkopf-stiftung.de/events/

Kontakt und Anmeldung:
Lena Prötzel, Schwarzkopf-Stiftung
E-Mail: l.proetzel(at)schwarzkopf-stiftung.de
Telefon: 030 280 95 146

Bildnachweis Startseite: Thomas Imo/photothek